Ägypten: Angst vor Islamismus

Auch den Menschen in den nordafrikanischen Ländern wird der brutale, blutige Niederschlag des demokratischen grünen Aufstands der nach Freiheit hungernden Bevölkerung im Iran nicht entgangen sein. Mit diesen Ereignissen wurde einer Militär- und Polizeidiktatur die Maske des „friedlichen“ Islam vom Gesicht gerissen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Menschen, die nun in Nordafrika für Demokratie und Freiheit kämpfen, sich solche Zustände wünschen.

Von daher halte ich die Angst der westlichen Länder (in EU + USA) vor der Erstarkung des Islamismus in diesen Regionen für vorgeschoben und verlogen. Man würde halt lieber an den alten diktatorischen Bündnispartnern festhalten, mit denen wüsste man, dass weiter den eigenen Interessen zugearbeitet würde – ungeachtet von Menschenwürde, die man doch sonst so gern einfordert. Aber wenn es um die eigenen – auch wirtschaftlichen – Interessen geht, scheinen Menschenwürde und Menschenrechte völlig wurscht zu sein.

Verlogenes Pack!

Sie sollen sich endlich hinter die Forderung der für Freiheit und Demokratie demonstrierenden und kämpfenden Menschen stellen, wenn sie schon von sich selbst behaupten, sie seien freie und demokratische Staaten und hätten Demokratie und Freiheit gern auch für die ganze Welt!
Dieses Herumgeeiere um „Reformen“ und „Verhandlungen“, die jetzt z.B. Mubarak mit den Oppositionellen führen soll, statt – wie vom Volk gewünschtABZUTRETEN, ist einfach nur peinlich …