Besucher am Fenster

Heute Nachmittag – ich bin gerade in der Küche – denk ich: Wer klopft denn da so zaghaft ans Fenster?
Gehe ins Wohnzimmer und schaue nach.
Ja, und was sehe ich?

Ihn hier:

besucher am fenster3

Den ganzen Nachmittag – bis eben, da ist er wohl schlafen gegangen – hat er versucht, irgendwie durch die Scheibe zu uns ins Haus zu gelangen … 😉

Nachtrag:
Nun – am folgenden Morgen (27.5.) – ist der kleine Buchfinken-Mann offenbar gut ausgeschlafen, schon wieder da und klopft gegen die Scheibe.
Was ist nur mit so einem Vögelchen los??? Was bringt ihn zu so einem Verhalten? Hat er Langeweile während sein Weibchen brütet? Hat er überhaupt eine Partnerin, oder fühlt er sich einsam? Glaubt er, in der Scheibe einen Konkurrenten zu sehen und will er ihn bekämpfen? Oder will er tatsächlich unbedingt ins Haus?
Im Moment hab ich Angst, das Fenster zum Lüften zu öffnen. Was ist, wenn er wirklich herein fliegt und bei der Flucht vor Emma oder Felix panisch den Rückweg nicht findet und vor eine andere Scheibe klatscht …?
Fragen über Fragen …
Und er will offenbar nicht aufgeben. Eben schon wieder …

2. Nachtrag:
Elke hat mich darauf hingewiesen: Blechi ist das Gleiche passiert. Sie hat nur schönere Fotos davon gemacht. 😉
Er klopft heute (28.5.) übrigens noch immer gegen unsere Fensterscheibe. Allerdings wird es jetzt schon seltener …

6 Gedanken zu „Besucher am Fenster

  1. Iris sagt:

    Wäre wirklich interessant zu wissen, was er wohl will. Wir hatten letztes Jahr einen Gartenrotschwanz täglich zu Besuch, der erst vor dem Balkon herumflatterte und dann ein paar Tage später jeden Abend auf der Balkonbrüstung saß und ins Zimmer linste – und das trotz Katze.

    Liebe Grüße von Iris

  2. Elke sagt:

    Blechi hat das vor ein paar Wochen mal in ihrem Blog beschrieben > schade, ich find es nicht mehr, sie hat leider auch keine Suchfunktion, aber das war wirklich ein richtig aggressiver Bursche und Brigitte hatte tolle Bilder davon.
    Lieben Gruß
    Elke

  3. Ulinne sagt:

    Oh, Elke, das würde mich nun aber interessieren, die Fotos würde ich gern sehen.
    Briiigiiitte, wenn du dies liest: Bitte einen Direktlink hier hinterlegen. 😉

  4. Elke sagt:

    Ich hab’s doch noch gefunden. Schau mal bei Blechi im Archiv vom 18.April 2008 „Frühlingsgefühle oder Kampfbuchfink“.
    Lieben Gruß
    Elke

  5. Ulinne sagt:

    Danke fürs Suchen, liebe Elke!
    Ich hab eben versucht, Blechi bei ihrem BuchfinkenEintrag einen Kommentar zu hinterlassen, aber der wurde offenbar nicht angenommen. Hm …
    Ist ja wirklich irre, dass sie genau das gleiche erlebt hat. Und dannn – wie bei uns – ein Buchfink. Seltsam …
    Ja, wirklich tolle Fotos hat sie davon gemacht! Bin begeistert. 🙂

  6. Ocean sagt:

    🙂 super .. Vögel mit der Kamera zu erwischen ist eh nicht einfach! ein Kampf-Buchfink *ggg* Sachen gibts … aber die Vögel sind allgemein nicht mehr so scheu wie früher. Auch Spatzen .. die man früher nie auf die Hand bekommen hätte (an Meisen, die Futter aus der Hand nehmen, kann ich mich dagegen noch aus der Kindheit erinnern) –

    die lernen halt auch dazu *g*

    Danke dir übrigens noch für den Link zu deinem Buch, das hab ich mir gleich mal abgespeichert und auf die Liste „zu lesen“ gepackt! die Inhaltsbeschreibung klingt ja richtig spannend 🙂

    dir ganz liebe sommerliche Grüße 🙂
    Ocean

Kommentare sind geschlossen.