Blogstreik

Spreeblick ruft zum Blogstreik auf, weil heute in Berlin über die Internetsperrung von Kinder-Pornografie-WebSites entschieden werden soll.

Tage wie diese “ macht da nicht mit, obwohl viele von dieser Idee begeistert sind und sich dem angeschlossen haben.
Nee, ich gönne diesen Leuten, die im Internet chinesische Verhältnisse einführen wollen, nicht, dass kritische Leute in ihren Blogs die Klappe halten. Einen demonstrativen Streik halte ich für kontraproduktiv, selbst wenn mir nichts mehr am Herzen läge, als dass dieses widerliche „Geschäftsfeld“ im Netz keine Plattform mehr hätte, dieser Sumpf endlich ausgetrocknet würde und damit viel zu vielen Kindern unendliches und unfassbares Leid erspart würde. (Ebenso würde es mir mit rechtsradikalen WebSites ergehen.)

Vielmehr sollte es dazu in allen Medien einen großen Aufschrei über den schleichenden Abbau eines demokratischen Internets geben. Gegen WebSites mit kinderpornografischen Inhalten kann man auch anders vorgehen, als mit dieser laienhaften, populistischen Sperrung (reines Wahlkampf-Theater!), die Kenner leicht umgehen können. Da könnte man von Seiten der Politik ganz andere, sehr viel wirkungsvollere Geschütze auffahren, wenn man es wirklich ernst damit meinte, Kinder vor solchem Missbrauch zu schützen, und die wären auch notwendig, wenn man ehrlich etwas bewirken wollte …

Leider scheint mir dies jedoch nichts weiter als ein populistisches Testfeld für weitere Sperrmöglichkeiten durch die Politik zu sein, denn das Thema hat es in sich, und wer wünscht sich zunächst mal nicht, dass es solche WebSites im Netz nicht mehr gibt?

Ein Einstieg mit gefährlichem Potential für mehr …

3 Gedanken zu „Blogstreik

  1. Julia sagt:

    Bravo! So seh ich das auch! Nieder mit dem blöden Kontrollstaat. Was war das schön, als man im Netz vor 10 Jahren noch lustvoll surfen und stöbern konnte.. jetzt wird auch das Netz so aalglatt gebürstet, dass es eigentlich keinen Spaß mehr macht.

    Ich halte das für einen ganz schlimmen Rückschritt.

    Julias letzter Blogeintrag: Das Menschenexperiment

  2. Nante sagt:

    Nun ja ….

    es stimmt, dass die Möglichkeit, BLOGs ( Netadressen) zu sperren AUCH eine Möglichkeit ist,mehr Kontrolle auszuüben..
    aber in Anbetracht des menschenverachtenden Sumpfes bei Kinderporongrafie“belustigungen“ ( oder der Gefährlichkeit der Mediums beim Transport von Neonazigut begrüße ich diese angedachten Gesetzesmaßnahmen..

    Sie wird von kranken ( und geldgierigen) Gehirnen sicher wiederunterlaufen werden…

Kommentare sind geschlossen.