Kleine Werbung in eigener Sache

Ich machs ja ungern – mich selbst und meine Produkte anzupreisen. Allerdings wäre es auch dumm, meine eigenen „Medien“ dazu nicht wenigstens ab und zu mal zu nutzen. 😉

Aaaalso:

Ich möchte doch noch einmal auf meine aktuell auf dem Markt verfügbaren Publikationen hinweisen.

– Für alle, die mit Kindern zu tun haben, entweder als (potentielle) Eltern, oder als Mitarbeiter von pädagogischen Institutionen:

Pflegekind Stephan, Sachbuch

1st kl

Das Buch bestellen

***

– Für alle, die das Landleben schätzen und gern einen Roman lesen würden, in dem – neben einer tragischen Liebesgeschichte – diese Lebensform einen großen Teil des Plots einnimmt:

Mylopa, Roman

myl cover nebel kl

Das Buch bestellen

***

– Für diejenigen, die sich für die Auswirkung von Arbeitslosigkeit auf eine Beziehung interessieren:

Fühl mal, Schätzchen, Roman

1fms kl

Das Buch bestellen

***

– Wer ungern lange Romane liest und mit relativ kurzen Erzählungen für den kleineren Lesehunger zwischendurch besser bedient ist:

Spinnenküsse, Erzählungen

1sk klein

Das Buch bestellen

***

Nachtrag März 2010:

Herbstliebe, Roman

herbstliebe

Das Buch bestellen

Sorry, aber das musste mal wieder sein …

Früher Vorschlag fürs Winter-Schenkefest

Na, da möchte ich doch – nach längerer Zeit – mal wieder Werbung in eigener Sache machen und an meine momentan noch verfügbaren Bücher als eine Winter-Schenkefest-Möglichkeit erinnern:

meine4buecher weihnachten08 verl
(Ihr findet die Bücher aber auch dauerhaft im Seitenstreifen.)

1. Spinnenküsse. Erzählungen. WebSitebestellen
2. Fühl mal, Schätzchen. Roman. WebSitebestellen
3. Pflegekind Stephan. Sachbuch. WebSitebestellen
4. Mylopa. Roman. WebSitebestellen

Auf den zum jeweiligen Buch gehörenden WebSite findet ihr mehr Informationen und Leseproben.

Nur mal so als Angebot für alle, die schon jetzt nach Geschenken suchen.
Da ist ein Buch von jemandem, den man kennt, doch gar nicht so schlecht, oder? … 😉

Träume von MYLOPA

Eben – beim Mittagschläfchen – hab ich (mal wieder) von MYLOPA geträumt.

mylopaWiese

War übers Wochenende mit „Robin“ dort und machte mir Gedanken um die Versorgung der Hühner während unserer Abwesenheit.

Ging ins Haus – die Türen waren unverschlossen, ein kleiner, fremder Junge saß am Küchentisch und machte seine Schularbeiten. Überlegte erst, ob man die Türen nicht doch besser verschlossen halten sollte, wenn wir nicht dort sind, fand es dann aber recht gut, dass man nicht einbrechen muss, sondern dass man rein- und rausgehen kann, wenn man ein geschütztes, warmes Plätzchen sucht.

Ging dann hinüber in den Stall und traf zwei nette junge Mädels, die offenbar die Hühner-Versorgung übernommen hatten, plauderte ein wenig mit ihnen, sah dann in einer Stallecke eine kleine, rote Katze, die eben erwacht war und müde gähnte, und stellte fest, dass sie aufrecht auf ihrem Po (und auf einer hübschen, weichen Kissenunterlage) saß und ohne Vorderbeine war.
Ein Unfall, erklärten mir die zwei Mädels, aber sie käme bestens damit zurecht.
Ich fands erstaunlich und total nett von den beiden, dass sie der kleinen Katze so ein angenehmes Plätzchen hergerichtet hatten.

Ich ging raus aus dem Stall – nach hinten auf die Wiesen, die kleine Katze folgte mir – auf den Hinterbeinen hüpfend – war mit einem Satz draußen auf der Stallfensterbank und legte sich dort in die Sonne.
Hinten am Weidezaun fragte ich mich, weshalb wir in den Herbstferien eigentlich nicht nach MYLOPA fahren werden …

Da wurde ich langsam wach.
Und auch in diesem Zustand noch fragte ich mich das – allen Ernstes!
Bis mir klar wurde, dass es für mich längst keine Ferien, keinen „Robin“, und – vor allen Dingen – kein MYLOPA mehr gibt.

Ich gebs zu, war SCHON ein bissel seltsam – der Gedanke, bis ich so richtig hellwach war und die Realitäten wieder wahrnahm. Zumindest SO seltsam, dass mir der Traum ganz hübsch in die Knochen gefahren ist, und ich ihn euch umgehend erzählen musste …

Mehr Bilder von MYLOPA gibts übrigens HIER.

Und hier eine Luftansicht von MYLOPA – damit ihr mal seht, wie wunderschön einsam das hinterm „Wiechholz“ lag.
Da kann man sich etwas näher ranbeamen (auf das +-Zeichen klicken). Ist reichlich zugewachsen mittlerweile. Von unserem Badesee – in der linken oberen Ecke – sieht man z.B. so gut wie nix mehr …

.

Kleine Erinnerung …

… in eigener Sache:

Ich möchte noch einmal auf meine (relativ) frisch erschienenen Bücher hinweisen. (Ist schon wieder so weit hinten im Nirwana verschwunden …)
Der „Stephan“ läuft zwar ganz gut (liegt in der Natur der Sache, es gibt eben etliche Pflege- und Adoptiveltern, die gern einmal etwas zu ihrem Thema aus der Praxis lesen würden), aber „Fühl mal, Schätzchen“ und die „Spinnenküsse“ laufen doch recht träge – wie ich in meinem Shaker-Account leider zur Kenntnis nehmen muss …

Wie der „Mylopa„-Verkauf läuft, weiß ich nicht. Beim Web-Site-Verlag gibt es eine solche Information nicht online. Aber ich weiß von ein paar Leuten, dass sie es sich kürzlich bestellt haben und lesen oder gelesen haben. Ein paar entsprechende Rückmeldungen (alle NATÜRLICH positiv *g*) hab ich schon bekommen …

Hier also noch einmal die Cover der vier aktuellen Bücher, auf die ich jeweils einen Link zum eventuellen Bestellen legen werde.
(Die Links oben im Text führen nur zu den Bücher-WebSites. Da kann man draufklicken und sich informieren, Leseproben lesen, Fotos angucken etc. …) 😉

00st

00sk

00fms

00myl

Vielleicht hat ja jemand gerade jetzt in den Ferien Lust zum Lesen. 😉