Neue Rezensionen bei „Literatur fast pur“

Ich bin gerade zu faul, die Einzelheiten wieder herauszupulen und hier einzusetzen.

Aber es gibt neue Rezensionen bei Literatur fast pur.
Am Besten schaut ihr – bei Interesse – ab und zu selbst mal nach.

Rezensionen von Tom Liehr

Rezensionen von Hans Peter Röntgen

Was dort neu ist, seht ihr dann schon.
Von Tom hab ich noch ein paar Rezis auf Halde, die mach ich jetzt nach und nach für LFP fertig und lade sie hoch …

(Ich glaube, ich pack die Links zu den Rezensionen der beiden mal hier in den Seitenstreifen, dann könnt ihr ganz nach Lust und Laune dort zwischendurch immer mal reinschauen.)

In „Teutschland“ spricht man „TEUTSCH“!

Also wirklich … gibts für die Polit-Hanseln in der CDU eigentlich keine anderen Probleme?
Wir haben eine massive Finanz- und Wirtschaftskrise, das Klima ist extrem bedroht, die Armut steigt bedrohlich im Ländle, während Reiche immer reicher werden, bei der Bildung haperts hinten und vorne (aber – gut, ein doofes Volk ist den Herrschenden ja eh immer das bequemste), Schulen verrotten, Lehrer müssen sich mit viel zu vielen Schülern – fast im wahrsten Sinne des Wortes – „herumschlagen“, vielen Menschen fehlt die Lebensperspektive, die Knäste werden voller und voller, die Justiz kommt nicht mehr nach, die Nahrung ist nicht mehr das, worauf man (viel zu) lange vertraut hat, Lebensmittelkontrolleure fehlen, das Gesundheitssystem ist (mit Verlaub) Scheiße und wenig durchdacht, und, und, und …

Ja, und was ist einigen Delegierten auf dem CDU-Parteitag ein wichtiges Anliegen?
Dass die Sprache der Bundesrepublik Deutschland DEUTSCH ist!
Und das wollen sie ganz dringend auch im Grundgesetz stehen haben.

Haben die es noch ganz gut? … *kopfschüttel*
Ist Politik so etwas wie eine „Beschäftigungstherapie“ für karrieregeile Quatschköppe – in diesem Fall auch Nationalisten?

Mann, Mann, Mann …