Danke, Wendland-Aktivisten!

Auch für mich habt ihr stellvertretend demonstriert – mehrheitlich friedlich, so wie ich es mir gewünscht habe. Denn wir wissen ja alle, dass dieser Protest nicht nur gegen diesen einen Castoren-Transport, sondern in erster Linie ganz allgemein gegen die durch keinen Menschen (mit seiner winzigen Lebenspanne) zu verantwortenden Atomkraftwerke und den durch die Verlängerung der Laufzeiten gehäuft aus deren Betrieb anfallenden Atommüll und ein unsicheres Endlager in Gorleben gerichtet sind, das jedoch ohne Rücksicht auf Verluste politisch durchgedrückt werden soll. Und wir wissen auch, dass Gewalt die gesamte Aktion diskreditiert und ein gefundenes Fressen für die andere Seite geboten hätte.

Danke, dass ihr euch auch stellvertretend für mich in die Kälte gelegt, eurer Wut über unverantwortliche, über Millionen Jahre unberechenbare, in meinen Augen auch kriminelle Entscheidungen unserer politischen „Vertreter“ durch kreative Aktionen zum Ausdruck gebracht und – so lange es eben ging – durchgehalten habt! DANKE!