Das Nazi-Denken lebt weiter …

Roma in das Kosovo abgeschoben

Abschiebungen – Familien aus Bocholt und Heek tauchen unter

Die Familien, die untertauchen, kann ich gut verstehen.
Würde ich auch machen …

Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie habe ich bei solchen Aktionen immer wieder die Assoziation zu den Judentransporten aus dunkelster deutscher Zeit: Menschen aus ihren Wohnungen rupfen, sie in Transportmittel packen – (die sind heute allerdings moderner geworden, man nutzt keine Viehwaggons mehr), sie wegbringen/abschieben.
Diese Menschen, die zum Teil ja in Deutschland geboren sind und teilweise nur Deutsch sprechen können, oder seit einigen Jahrzehnten bei uns leben und in vielen Fällen gut integriert sind, bringt man zwar nicht in Konzentrationslager, man tötet sie nicht – jedenfalls nicht direkt, aber man reißt sie aus ihren Freundeskreisen, ihrem Umfeld und setzt sie einer bedrohlichen, ungewissen Zukunft aus, nur um sie los zu werden.

Dieses grauenhafte, unmenschliche Verhalten scheint manchen Deutschen auch heute noch in den Genen zu stecken. Das Nazi-Denken lebt weiter in unserem Land, und niemand kann irgendwann einmal sagen, davon habe er nichts gewusst.
Man schämt sich für diese Leute (Gesetzgeber, Ausländerbehörden & ausführende Organe) mit … 🙁

Es geht auch anders!
Man braucht nur etwas mehr Zivilcourage …

Ein Gedanke zu „Das Nazi-Denken lebt weiter …

  1. Frank Anders sagt:

    Danke für die Worte … – ich bin einfach zunächst sprachlos geblieben. Da werden gegenwärtig Menschen aus unserer Gesellschaft entfernt – einfach so, kaum einer reagiert darauf- , Menschen, die z. B. mit meinen Kindern in die Schule gehen, die Nachbarn sind.
    Das kommt auch mir vor wie eine „Säuberung“ – . Und es wird mir besser gehen, wenn ich aufhöre Zuschauer zu sein, mit Wegsehen aufhöre, aktiv werde. … Kontakte knüpfen.

Kommentare sind geschlossen.