Das Pharma-Kartell

Den Redakteuren von Frontal 21 kann man ja gar nicht genug für ihre Aufklärungsarbeit (und ihren Mut dabei) danken. Ich hoffe, dass der Beitrag, der eben – am 9. Dezember 2008 – lief, von möglichst vielen Menschen angesehen wurde und an die ganz große Glocke gehängt wird.

Das Pharma-Kartell – Wie Patienten betrogen werden

Denn dieser Beitrag erzählt u.a. auch davon, wie einige zuständige Beamte in den Gesundheitsbehörden und unsere Politiker uns an die Pharma-Mafia (ja, MAFIA!) verkaufen und verraten – und das quer durch alle Parteien! Und wer nicht direkt käuflich ist, zieht den Schwanz ein und schaut weg.
Es ist ja auch nicht leicht, Rückrat zu behalten und sein eigenes Ding durchzuziehen (Pläne z.B. die dabei helfen würden, das Land vor zu hohen Gesundheitskosten – u.a. auch durch eine Positiv-Liste – zu bewahren), wenn einem mit Mafia-Methoden gedroht wird (ich weiß wo dein Auto steht, ich kenne deine Familie und so weiter), falls man sich nicht genehm verhält und beispielsweise eine Senkung der Arzneimittelkosten verlangt.
Ist ja unglaublich!
Ich hab mich immer gefragt, wo sie denn stecken mögen, wenn Mafia-Insider davor warnten, dass sich die Organisation bereits über ganz Europa ausgebreitet und wichtige Fäden in Händen hielte.
An einer Stelle zumindest scheint die MAFIA nun also schon mal verortet zu sein: in der Pharma-Industrie!
Und wenn ihr nach dem o.a. Frontal21-Bericht oder nach diesem zusätzlichen Video-Interview mit Uwe Dolata („Die Pharma-Industrie kann in Deutschland machen, was sie will „) noch immer davon ausgeht, dass man dort zu UNSEREM Nutzen forscht, sich um UNSER Wohlergehen sorgt, oder überhaupt nur irgendein kleines Bisschen auf UNS Rücksicht nähme, dann seid ihr fürchterlich schief gewickelt!
Ich vermute mal, dass viele Vorstandsmitglieder dieser „Unternehmen“, auch viele sonstige Insider, den Teufel täten, auch nur eines der produzierten Medikamente selbst zu schlucken …

Da heute nur dieser eine Beitrag bei Frontal 21 lief, sind auch die übrigen Beiträge von der Frontal 21-Startseite beachtenswert, denn sie waren Teil dieses Beitrages!

Gefährliche Nebenwirkungen verschwiegen

Misstrauen bei Medikamenten-Empfehlungen

Sicher wird bald auch das komplette Video dort eingestellt.

Ah – hier ist es ja schon! Das haben sie ja flott nach der Sendung hingekriegt. 😉

Also: ANSEHEN!

12 Gedanken zu „Das Pharma-Kartell

  1. Geli sagt:

    hallo und einen vorweihnachtlichen Gruß, auch wie du, habe ich den Beitrag gesehen und es rührte sich wieder alle meine Wut und das Entsetzen, weil ich wieder mal feststellen musste, dass es immer neue ( für mich wenigstens) Ecken gibt, wo man erkennt in was für einem System und unter welchen Verbrechern von Politiken wir leben müssen…manchmal fällt mir schon gar nicht mehr richtig ein, ob man auch mal was Positives findet?…

    für dich jedoch liebe Ulrike wünsche ich eine schöne Vorweihnachtszeit und es möge immer weiter so spannend auf deinem Blog hier sein, aber dafür sorgen bestimmt Regierung und alles was so daran mit hängt…

    in diesem Sinne liebe Gruesse von der Geli

    Gelis letzter Blogeintrag: Noch ein Sketch…

  2. Zitante Christa sagt:

    Den Bericht habe ich gesehen – einige Ahnungen, daß das Promoten von Pharmazeutika nicht immer mit rechten Dingen zugeht, hatte ich ja schon – aber was dort aufgedeckt wurde war in der Tat schockierend.

    Hoffentlich bleibt Frontal21 „dran“ – und auch andere Sender/Journalisten/Autoren greifen das Thema auf. Ich befürchte aber, die bisher schon vorhandenen Strukturen werden tiefgreifende Veränderungen zu verhindern wissen, dafür sind sie schon zu stark verwurzelt…

    Zitantengrüße von
    Christa

  3. Ulinne sagt:

    Moin Geli & Christa,
    manchmal wünsche ich mir mein Kindervertrauen zurück. Je älter man wird, umso desillusionierter wird man offenbar. Oder unsere Regierenden werden mit der Zeit immer korrupter.
    Ja, es ist schlimm. Schlimm ist auch, dass die Journalisten sich immer enger mit den Korrupten verbinden und sich damit selbst korrumpieren. Von vielen (von den meisten?) kann man ja gar keinen ehrlichen Journalismus mehr erwarten. Da ist Frontal21 immer noch ein Leuchtturm in der Medienlandschaft. Diese Sendung versuche ich NIE zu verpassen.
    LG – Ulrike

  4. Wildgans sagt:

    gestern abend wollte ich dir gleich einen kommentar schreibe, aber da hat der spamschutz immer wieder behauptet, ich hätte mich verrechnet- es ging nicht.
    schönen dank für deine angaben. über die katastrophalen zustände berichtet mir auch immer wieder meine schwester, die arzthelferin ist.
    leider hab ich die sendung verpasst, aber hier über deine seite kann ich ja jetzt gucken.
    gruß von sonia

  5. Pingback: Kirchensumpf
  6. Monika sagt:

    wie heisst es bei einem schlager von Nicole;

    die kleinen sperrt man ein – die GROSSEN lässt man laufen!!!
    wir haben es in der hand, die pharmazie zu meiden…

  7. Diane sagt:

    Liebe Ulrike,
    wo es um viel Geld geht geht es so manches Mal nicht mit rechten Dingen zu 😉 Besonders bei der Gesundheit und dem Leben von Menschen. Und auch bei SpecialZentren muss dieser Verwaltungsapparat und die ganze Maschinerie aufrecht erhalten werden. Ich denke da an als Beispiel an Herzzentren. Für manche mag das ein Segen sein. Aber heute wird viel auch gemacht, weil die davon leben MÜSSEN. Denn wenn kein Patienten-Nachschub da ist, verdienen die nicht ausreichend und das geht leider nicht … wenn erstmal etwas ins Leben gerufen wurde …

    Man muss nicht alle machen, was machbar ist und oft schadet es mehr als es nützt.

    Es lohnt sich sehr, sich selbst gut auszukennen in Biologie und Medizin, dann kann einem vieles nicht passieren. Sehr schade, dass man Biologie meines Wissens als Abi-Fach hier in Deutschland abwählen konnte! Dieses Wissen ist so wertvoll, dass niemand das entgehen darf. Aber so junge Leute … da wissen wir ja, wie schwierig das manchmal ist, ihr Interesse dafür zu wecken und nicht den Widerstand.

    Das Beste ist immer noch die Heilkraft aus der Natur, entgegen allen modernen Meinungen, die eben aus der kritisierten Lobbyecke kommen! Wobei vieles aus der so genannten modernen oder Schulmedizin auch aus der Natur stammt. Wir denken nur an Digitalis (Fingerhut) oder Buscopan, was einfach nur Scopolamin ist, was ursprünglich aus der Datura-Pflanze gewonnen wurde, aber heute aus einer anderen Pflanze, die den gleichen Inhaltsstoff hat. Genausogut könnte man das anders herstellen ohne die teure Pharma-Industrie!
    Womit ich nicht sagen will, dass die nebenwirkungs frei sind, aber viele Chemotherapeutika haben ganz erhebliche Nebenwirkungen und Auswirkungen auf den menschlichen Organismus. Da gäbe es sanftere Alternativen aus der Natur.

    Und bestimmt ist auch nicht alles aus „böser“ Absicht – viele wissen gar nicht mehr, was sie denken sollen und an den Universitäten hört man auch viel Unsinn, weil man es dort auch nicht mehr anders kennt. Die Medizin-Geschichte ist eine sehr interessante … mit ihrer ganzen Entwicklung bis heute! So wiegen sich selbst Ärzte im Guten Glauben …

    In der Natur gibt es doch so viel – man muss nur die Augen aufmachen, aber da wurde auch einiges erschwert, was z.B. Kräuter und ihren Verkauf betrifft … aber Missbrauch kann man schliesslich auch und gerade mit teuren Pharma-Erzeugnissen betreiben, das ist für mich kein Argument!

    Und ganz lustig, was ich erst gehört habe, dass man mit dem Gedanken spielte, Homöopathie für Tiere verschreibungspflichtig zu machen. 😯
    Erst redet man (die Schulmedizin) gegen diese dass sie wirkungslos ist und auf einmal will man sie nur noch in die Hand von ärzten geben. Was für ein lächerlicher Widerspruch! 😆

    Aber man sieht, wo die Interessen liegen und bei wem!

    Viel grösseren Schaden und überhaupt erst Schaden richten doch alle diese Chemikalien an, die man den Tieren verabreicht!

    Ich wünsch Dir schon mal einen schönen 3. Advent und alles Liebe 🙂
    Diane

    Dianes letzter Blogeintrag: ER und SIE im IGLU-Hotel

  8. Ulinne sagt:

    @wildgans:
    Apropos „verrechnet“.
    Das ist mir gestern, als ich auf einen Kommentar uneingelogged anworten wollte, auch einmal passiert. Komisch …

  9. Ulinne sagt:

    @Diane:
    Mal ganz abgesehen von der Art und Weise, wie man sich am besten heilen sollte/könnte (ob nun „natürlich“ oder mit Chemie):
    Mich stören bei der Pharmaindustrie vor allem die offenbar doch sehr mafiösen Vorgehensweisen und Strukturen. Dass sie die Politiker anscheinend voll im Griff haben und die Dinge ständig in ihrem Sinne und nicht zum Wohl der Menschen geregelt werden. Ja, und da wären es natürlich die Beamten und Polithanseln, die ein ausgeprägteres Rückrat haben müssten. Aber wenn das Geld lockt, werden sie alle schwach … 🙁

  10. Beate Use sagt:

    die Sendung war wiklich gut,
    nur schade, dass der Sender sich auch hat kaufen lassen in dem er Millionen bekommt für die Werbung der Massenmörder.

  11. Pope sagt:

    Und wieder hat die ZDF „Frontal 21“ Redaktion zugeschlagen! Diesmal ging es um den EU-Lobbyisten Günter Verheugen. Bei seiner Rede (7:35) vor den Pharmavertretern war ich dermaßen angeekelt, von so viel Unterwürfigkeit.
    Ein sehr gutes Beispiel für unverholenden Lobbyismus.

    PS. Die beiden „Pharmakartell“ Autoren erhalten einen Preis.

  12. Ulinne sagt:

    Danke für den Hinweis, Pope. Werde mir das Video gleich mal ansehen, (muss nur erst in den Garten *grins*)
    Einen Ausschnitt habe ich bei „Fakt“ schon sehen können, und auch der hat mir gereicht! Widerlich, dieser gewissenlose und offene Lobbyismus, als sei sowas ganz normal!

Kommentare sind geschlossen.