DE-Mail … vorgezogener Aprilscherz?

„Jeder soll in die Lage versetzt werden, sich gegen unerwünschtes Mitlesen, Diebstahl wichtiger Daten, Betrug im Internet und gegen Spam besser zu schützen“, erklärte Innenminister Wolfgang Schäuble, ja – und deshalb soll es demnäxt das neue (kostenpflichtige!) Email-Postfach DE-Mail geben.

Ja, da redet nun wirklich der Richtige von „unerwünschtem Mitlesen“ und Datenschutz ...
(War dieser Schäuble nicht derjenige, der in der 100.000-Mark-Spendensache – vom Waffenhändler Schreiber, ihr erinnert euch vielleicht – vor einigen Jahren offenbar überzeugender gelogen hat, als damals die CDU-Schatzmeisterin Brigitte Baumeister die Geschichte – meinem Empfinden nach – wahrheitsgemäß anders erklärte, so dass er es mit dunkelweiß gewaschener Weste aus dem Verfahren heraus geschafft hat? Irgendwas schwant mir da doch noch , so dass ich mich bei seiner Amtseinsetzung schon fragte, wie so einer überhaupt Bundesinnenminister werden konnte …)

Auf jeden Fall könnte man mit einem so hochoffiziell und „amtlich“ als „sicher“ (?) bezeichneten Mail-Angebot, das auch für amtlich-wichtige Korrespondenz nutzbar wäre, die Schwierigkeiten umgehen, die man als staatliche Institution u.U. bei normalen Providern mit der Schnüffelei durch Mailboxen und auf Festplatten unbescholtener Bürger hätte, muss er sich wohl gedacht haben, denn in so einer neuen DE-Mailbox könnte man die Info-Grabsch-Trojaner evtl. gleich mit einbauen.
Gar nicht so dumm gedacht und geplant.

Aber nicht mit mir. Und hoffentlich auch mit vielen anderen nicht. Einer quasi „staatlichen“ Mailbox würde ICH jedenfalls niemals trauen …

7 Gedanken zu „DE-Mail … vorgezogener Aprilscherz?

  1. Yves sagt:

    …wenn man uns schon in die Konten schauen darf und es keine Bankgeheimnisse gibt – warum nicht komplett die Hosen runterlassen?

  2. Ulrike/Ulinne sagt:

    Ach, man darf schon eine Menge über mich wissen, sonst würde ich vermutlich ja auch nicht bloggen, aber die Hosen behalte ich dann doch lieber an. Und WENN ich die Hosen runterlasse, will ich das komplett freiwillig tun … 😉

  3. Christelinchen sagt:

    Eigentlich müsste man diesen Mann wegen seiner kreativen Ideen doch bewundern. Er versucht es mit allen Mitteln uns auszuspionieren und stellt man ihm eine Hürde auf, sucht er sich einen neuen Weg. Er ackert zumindest für sein Geld, wenn mir seine Ideen auch nicht behagen.
    Manchmal habe ich schon jetzt den Verdacht, dass er in meinem Computer sitzt. Der geht manchmal ins Internet, ohne dass ich ihn dazu auffordere. Wer weiß!!!!!!!!!!!!!!!!

  4. Ulrike/Ulinne sagt:

    Zumindest glaube ich das, Kalle. Aber wir wissen ja, dass man mit dem Glauben nicht immer unbedingt richtig liegen muss. Der Gedanke liegt – finde ich – allerdings recht nahe, wenn man an die bisherigen Versuche des Herrn Schäuble denkt, an die Daten der Bürger zu kommen …

Kommentare sind geschlossen.