E-10? Nein danke!

Mal ganz abgesehen davon, dass ich ohne jede Hersteller-Garantie nicht weiß, ob das Zeug meinem Motor auch wirklich nicht schadet:

Nahrung gehört nicht in den Tank, sondern in die vielen hungernden Menschen dieser Welt!

Man darf Ackerflächen nicht zur Produktion von Sprit missbrauchen! Das ist arrogant, ignorant und brutal! Durch dieses E10 wird es noch schlimmer, als es jetzt eh bei E-5 schon ist.

Wäre man tatsächlich um den Umweltschutz besorgt, hätte man sich längst intensiver um die Emtwicklung (z.B.) bezahlbarer Solar- oder Elektrofahrzeuge bemühen müssen. Aber da passiert ja kaum etwas von Seiten der deutschen Automobil-Industrie – und die Politik schläft bei der Frage ebenfalls tief und fest …

Röttgen ist für mich ein Industrie-Schwätzer …

-> Nach dem Benzingipfel

Ein Gedanke zu „E-10? Nein danke!

  1. Daniel sagt:

    Wenn man sich, wie uns die Politik ja weißmachen möchte, vom Öl lösen will und somit Diktatoren wie Gaddafi nicht unterstützen möchte muss man einfach E10 tanken. Völliger Schwachsin wie du schon schreibst!! Laut EU sollen bis 2050 nur noch Elektroautos durch die Städte fahren somit ist E10 auch dafür das völlig falsche Signal!Was unsere Regierung auch noch nicht begriffen hat ist das es das Deutsche Volk nicht nur um ihr Auto geht denn ich höre immer öfter den Satz „Keine Nahrung in den Tank“. Und so ist das richtig! Nahrung ist zum Essen da, schon als Kind wurde uns erzählt das man mit Essen nicht spielt!

Kommentare sind geschlossen.