Einfach schön – schön doof

… und irgendwie leider typisch für diese „Gemeinde“.

Ja, und auf der Guttenberg-Facebook-Seite gibt es Kommentare, die nicht nur zu amüsiertem Kopfschütteln führen – bei manchen Kommentaren ist auch Entsetzen dabei:

pro-guttenberg-komm

Kann es sein, dass dieser Artikel in einer Schweizer Zeitung garnicht so Unrecht hat – auch wenn die Überschrift sehr missverständlich ist …?

Zitat aus einem Aufruf zur Pro-Guttenberg-Demo:
Kommt zu den Pro-Guttenberg-Demonstrationen, reiht Euch still und ehrfürchtig ein in die Demonstrationen, um dann aus voller Kehle mit Sprechchören unserem geliebten Führer Guttenberg zu huldigen .“
(Diese Site könnte allerdings auch reine Satire sein, man weiß es in diesen Tagen nicht. Zuzutrauen wäre sowas diesen Blindköpfen allerdings …)

Im Übrigen zeugt es doch von purem Unverständnis (oder Missachtung?) des Facebook-„Gefällt mir“ – Prinzips, wenn die Anzahl der Guttenberg-„Freunde“ mit der der Ablehner verglichen wird, was angeblich darauf hin deuten soll, dass die Jünger Guttenbergs in der Mehrzahl sind. Dabei sagt der Klick auf „Gefällt mir“ doch so GAR nichts darüber aus, was derjenige, der drauf klickt, für eine Haltung zu den Dingen hat, er/sie will lediglich mitlesen und kommentieren dürfen, kann also durchaus auch ein Befürworter des Guttenberg-Rücktritts sein …

Außerdem: Ist doch klar, dass diejenigen, die ihr kleines Herzchen an Guttenberg verloren und ihn unbedingt zurück haben wollen, aktiver sind als diejenigen, für die der Käse bereits gegessen ist, oder? 😉

Es gibt zudem erhebliche Zweifel, ob die vielen „Freunde“ nicht gefaked sind …

Ist eigentlich schon jemandem aufgefallen, wie süffisant Merkel und Schawan grinsen, nachdem sie die Rücktritts-SMS vom Guttenberg gelesen haben?

Nach dem Motto: Ha, endlich hat er es kapiert, und wir müssen da nicht weiter eingreifen … 😉