Energiesparlampen: Will die EU uns vergiften?!

Eigentlich hielten auch wir bisher Energiesparlampen für eine gute Idee. Immerhin wollen auch wir Energie sparen. Nicht nur wegen unseres Geldbeutels, sondern auch wegen der Umwelt. So wird mittlerweile unser Haus nur noch mit diesen Lampen ausgeleuchtet, obwohl wir wegen des Quecksilbers darin doch noch extreme Bedenken haben. Immerhin macht Quecksilber Energiesparlampen, wenn sie es irgendwann nicht mehr tun, zu Sondermüll, und da sie mit Sicherheit trotzdem in vielen Fällen im normalen Hausmüll entsorgt werden, bedeuten sie ein großes Umweltproblem – also quasi das Gegenteil von dem, was man damit erreichen will. Na, und wenn man hört, wie vorsichtig man z.B. mit einer im Haus zerbrochenen Lampe umgehen muss, wird man schon sehr, sehr nachdenklich …

Geschockt sind wir nun aber so richtig wegen der Ausdünstungen, die sie auch im normalen Betrieb haben!
MARKT hat dazu Skandalöses herausgefunden.
Phenol und jede Menge anderer Schadstoffe, zum Teil ebenso krebserregend, werden in unseren Wohnungen freigesetzt, wenn diese Lampen eingeschaltet sind?

Na toll!
Immerhin hab ich so ein Teil bei der Arbeit am PC direkt vor der Nase hängen und atme das ständig ein!!!

Energiesparlampe 0024

Und nach der Entscheidung der EU, die alten Glühbirnen Schritt für Schritt völlig aus dem Verkehr zu ziehen, bleibt uns nicht mal eine Wahl – außer vielleicht LEDs, aber die machen oft ein sehr kaltes Licht, und die mit der warmen Variante hab ich bisher noch nicht gefunden.

Eigentlich hätte das Quecksilber-Problem als Umwelt-Killer schon gereicht, jetzt also auch noch DAS!

Mannomann, können diese dämlichen EU-Typen nicht mal ihr Gehirn einschalten und die Dinge gründlich untersuchen lassen, bevor sie etwas so Schwerwiegendes für ganz Europa entscheiden??

Kein Wunder, dass die Finnen sich in so großer Zahl gegen Europa entschieden haben (schlimm nur, dass es dort ausgerechnet die Rechten waren!), ich hab da aber auch bald keinen Bock mehr drauf! Lobbygesteuerter, korrupter Irren-Verein … 🙁

7 Gedanken zu „Energiesparlampen: Will die EU uns vergiften?!

  1. Norbert Reiners sagt:

    Hallo Ulinne,
    es gibt noch eine Alternative!
    Ich habe die ganze Wohnung mit LEDs der neuen Generation ausgestattet.
    Stromersparnis 90 %
    bis zu 50.000 Betriebsstunden.
    Kein Quecksilber usw…
    besondere Freude habe ich mit meiner aus 360 LEDs bestehenden Küchenlampe!
    bei Leds.de habe ich alle Lampen erworben.
    Fürs Büro eine Tageslichtlampe sonst alles warme Töne.
    Siehe: http://www.leds.de/LED-Lampen-und-Leuchten/Ultraslim-LED-Panels/Ultraslim-LED-Panel-weiss-360-LEDs-120-x-45cm-72W.html?force_sid=

    Zum Teil habe ich die Lampen behalten und nur die Halogenbirnchen durch entsprechende von lEDs.de ersetzt.

    Liebe Grüße
    Norbert

  2. Ulinne sagt:

    Ah, danke Norbert, das schau ich mir mal an!
    Das wäre ja wirklich eine gute Alternative. 😉

    Ganz liebe Grüße zurück
    Ulrike

  3. Marion Nikola sagt:

    Ich empfinde genauso. Es ist einfach Wahnsinn, was in Brüssel entschieden wird. Angefangen mit diesen ‚Energiesparbirnen‘ – über gefährliche Straftäter, die darüber hinaus finanziell belohnt werden – bis über das seltsame Benzingemisch. Unsere Regierung ist völlig kopflos. Ich fühle mich einfach nur noch hilflos. Danke für den Tipp, Norbert. Auch ich werde mir das ansehen.
    LG

  4. Gucky sagt:

    Boah ey… LED… 😯
    War soll das denn bezahlen ?
    Allerdings halte ich das auch für eine bessere Technik als die jetzt üblichen Energiesparlampen,

    Ein schönes Osterfest wünsche ich dann noch !

  5. Ulinne sagt:

    Ja, Gucky, die LEDs sind ganz hübsch teuer, ich hab ebenfalls gestaunt, dafür halten sie aber hoffentlich auch lange, und – vor allem – sie enthalten kein Quecksilber – produzieren somit keinen Sondermüll – und dünsten auch sonst keinen Mist aus. (Davon gehe ich jetzt mal aus …)
    Dir auch ein schönes Rest-Osterfest. 😉

Kommentare sind geschlossen.