Entwarnung

So, ich habs hinter mir und musste jetzt erst mal ein paar Stündchen schlafen. Es war nicht schlimm, aber auch nicht so harmlos, wie man immer erzählt. So ganz schmerzlos ist es nicht, aber das kommt wohl hauptsächlich von der Luft, mit der man ein wenig aufgepumpt wird, damit dieser lange Schlauch besser um die Kurven geführt werden kann, und da ich keine Vollnarkose, sondern nur eine leichte Beruhigungs- und Schmerzspritze bekommen habe, hat das doch noch ganz hübsch gezwirbelt. Ganz furchtbar fand ich aber das Trinken der geforderten 4 Liter von diesem Abführ-Zeugs (gestern Nachmittag und heute Morgen). Nach dem 3. Liter hab ich davon keinen einzigen Schluck mehr herunter bekommen. Zum Glück hats trotzdem offenbar gereicht, alles fein sauber zu putzen.

Jedenfalls war ich froh, als es vorbei war – auch die Kreislaufschwäche und das Übergeben danach, und als der Michi-Mann mich wieder abholte …
Ja, du hattest Recht, Sonia, es war etwas, für das man sich ganz leer putzen musste, und wofür auch schon die gute Frau Stahnke und der Harald Schmidt Reklame gemacht haben. Und doch, Dagmar, ich hab von deinen guten Gedanken für mich schon gelesen, bevor es losging, denn ich war erst heute Nachmittag um 16:10 Uhr dran. Dank auch dir, Ocean, für deine guten Wünsche und fürs Daumen-Drücken. Sowas tut immer gut.

Ich war übrigens bei der Darmspiegelung, weil ich im Oberbauch seit ein paar Wochen Schmerzen habe, mein Hausarzt das aber nicht durch Gallensteine oder Ähnliches abklären kann. Nun wissen wir also schon mal: In meinem Darm, auch dort, wo er an der schmerzenden Stelle vorbei führt, ist alles ok. Bilderbuch-mäßig – sozusagen.
Bin gespannt wie die Suche nach der Schmerz-Ursache nun weiter geht …

3 Gedanken zu „Entwarnung

  1. Ocean sagt:

    Liebe Ulrike,

    ein Glück, daß du erst mal „Entwarnung“ geben konntest. Diese Untersuchung habe ich auch schon mal über mich ergehen lassen „dürfen“ und fand das Trinken dieser Plörre *g* auch am schlimmsten 😉 mit Dormicum hab ich von der Untersuchung selbst kaum was mitbekommen. Und hab danach erst mal vier Stunden verschlafen 😉 Aber es ist halt schon unangenehm irgendwie 😉 und man macht sich schon auch Gedanken …

    Das Wichtigste ist natürlich das „negative“ Ergebnis, das dann auch erst mal beruhigend ist, denk ich 🙂 – und natürlich gilt es jetzt weiter Daumendrücken für weitere Untersuchungen!

    Ich danke dir sehr für deinen einfühlsamen und mutmachenden Kommentar bei der Wölfin 🙂 Mit Sicherheit ist es ein jahrelanger Prozess, in dem man eine solche Gelassenheit nach und nach entwickelt.

    Ich bin dabei .. merke auch schon, daß es mir leichter fällt, „nein“ zu sagen und gewisse Dinge ganz einfach nicht mehr zu tun, wenn ich mich dabei nicht wohlfühle – und vor allem nicht nur, weil „man“ es von mir erwartet.

    Das Leben ist viel zu kurz, um sich ständig zu verbiegen, und allen gefallen kann und sollte man auch nicht – wo bleibt dann die eigene Persönlichkeit? letztlich auf der Strecke.

    Das heisst nicht, daß man nicht auch mal Kompromisse schließen und Dinge nur einem Menschen zuliebe tun kann, weil der sich darüber freut – auch wenn es nicht das wäre, was man von selbst täte ..

    aber es muss „im Rahmen“ bleiben, und ganz wichtig ist – dass es um den Menschen selbst geht, und nicht um ein Bild, das andere sich von ihm machen.

    In dem Sinne wünsche ich dir einen guten Start ins Wochenende 🙂 alles Liebe, und bis bald,

    Ocean

  2. Iris sagt:

    O je, ich hoffe, es geht Dir inzwischen wieder gut! Erfreulich ist ja das positive – weil negative – Ergebnis. Hoffentlich wird die Ursache Deiner Schmerzen bald gefunden, so etwas ist doch schon zermürbend.

    Ich wünsche Dir ein gutes Neues Jahr 2008, komme gut hinein!

    Herzliche Grüße
    Iris

    P.S. Vielen Dank für Deine lieben Kommentare!

Kommentare sind geschlossen.