Exxon Mobil schleimt sich ein

Wenn es nach den empörten Bürgern geht, die durch die Fracking-Methode bei der Gasförderung – auch aus deutschem Boden – das Wasser nicht vergiftet haben und auch sonst keine gesundheitliche Schäden erleiden wollen, haben sie das auch nötig.

Dieser TV-Spot fällt mir in letzter Zeit unangenehm auf:

… und bei mir können die ExxonMobils mit aalglatten Milchbubi-Gesichtern so viel lügen und schleimen wie sie wollen, mich stimmen sie nicht um – auf KEINEN Fall.

Wenn es jedoch nach Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP) geht, dürfen sie ruhig machen, was sie wollen, ohne jegliche Kontrollen.
(Wie viel er für diese Haltung wohl in die Taschen gestopft bekommen haben mag? Entweder ist dieser Mensch gierig oder dumm – in jedem Fall aber ignorant.)

Und da soll man bei solchen Politikern kein Wut-Bürger sein?!

Gut, dass es die engagierten Aktivisten von „Gegen Gasbohren“ gibt. Auf ihrer WebSite wird jede Menge Stoff gegen diese kriminelle Art der Gasförderung gesammelt. Wer Lust hat, sich zu diesem Thema ein bissel schlauer zu machen, (z.B. um nicht alles hinzunehmen, was ihm vorgesetzt wird), kann hier auf jeden Fall fündig werden.

Hier ein aktueller ZDF-Beitrag zu den schlimmen Folgen – z.B. in den USA, die die Bürger dort durch das unkontrollierte Fracking im großen Stil ertragen müssen …