Gäste-WC nach Installationen

Gestern war es endlich so weit: Die Installateure waren da! Haben Toilette, Waschbecken und Heizung angebracht.

Gaeste-WC-Installationen-2-Okt2014 1571

Toilette und Druckspüler sitzen mittig auf der Fliese – so wie wir es wollten. Ging auch nicht anders, da die entsprechenden Anschlüsse ebenfalls mittig sitzen. Allerdings – *hüstel* – hätte der Toilettensitz sicher auch GERADE angebracht werden können …

Toilettendeckel 2014_1582

So richtig passend zur Toilette ist die bisher angebrachte Druckspülplatte allerdings nicht, konnte ich mir leider nicht aussuchen, weil das angeblich davon abhängt, welche „Innerei“ das Ganze in der Wand hat …
Lieber hätte ich eine solche Platte ja mit schönen Rundungen gehabt. 🙁

Gaeste-WC-Installationen-2-Okt2014 1570

Und fällt euch nun beim Waschbecken etwas auf??

Gaeste-WC-Installationen-2-Okt2014 1567

Richtig, es sitzt RECHTSBÜNDIG, nicht MITTIG, wie es eigentlich sein sollte … 🙁
Und was denkt man, wenn man dazu auch noch den Türrahmen rechts betrachtet?
Auch richtig: Das ist eng!
Wir haben es erst bemerkt, als die Handwerker schon wieder weg waren, da wir die Sache vorher nur von außen betrachtet, also nicht um die Ecke geschaut haben.
Ich hatte eigentlich bis dato nur auf das hübsche Waschbecken an sich und die Armatur geachtet, (übrigens auch eine andere als ich bestellt hatte. Zum Glück gefällt diese mir besser …!), obwohl … richtig angeschraubt ist sie offenbar auch nicht – da ist noch zu viel Abstand zwischen Kran und Abdeckplatte. Kann SO irgendwie nicht korrekt sein. Auf den Bildern im Netz sieht es jedenfalls anders aus …

Gaeste-WC-Armatur-2014_1574

Zu viel Abstand zwischen Kran und Abdeckplatte!

Beim Waschbecken an sich waren wir einfach davon ausgegangen, dass es schon richtig – also in der MITTE der Fliesen, direkt gegenüber der Toilette – angebracht wird. Weshalb zum Teufel hat der gute Mann vorher nicht mit mir besprochen, was er vorhat …?? Wieso wurde das einfach eigenmächtig so gemacht??! Keine Ahnung, was er sich dabei gedacht hat! … 🙁

Irgendwie witzig auch, dass zunächst der Beton für die Stabilisierung auf der Rückseite der Toilettenwand (also im Kellertreppenbereich) vergessen wurde. Auch eine Abdeckung für die Toilettenspülung war nicht da. Dazu fiel auf, dass der kleine Diamantbohrer, den sie dabei hatten, nicht ausreichte, um die für die Anbringung des Waschbeckens nötigen 14er Löcher zu bohren. Also musste einer von ihnen nochmal los, um alles zu besorgen. Die Zeit sollen wir natürlich bezahlen. Nicht wegen der vergessenen Sachen, neiiiiiin (!), sondern wegen des Bohrers, den sie irgendwo ausleihen mussten.
Aber was können wir dafür, wenn die Firma keinen Bohrer besitzt, der in diese festen Fliesen ausreichend große Löcher bohren kann? Fußbodenfliesen gehörten ja eigentlich auch nicht an die Wand, sagte man mir. Hm … Ich gehe aber davon aus, dass inzwischen viele Leute an der Wand die gleichen Fliesen wie am Fußboden haben wollen, da sollte man sich eine solche Investition für den Firmenbestand schon gönnen, denke ich, und davon bin ich eigentlich auch ausgegangen.
Außerdem hätten sie eigentlich wissen müssen, welche Fliesen an die Wand kommen, ich hatte sie dem Chef vorher mal gezeigt!
Ach, und was machen sie, wenn sie eine STAND-Toilette in harte Fußbodenfliesen schrauben müssen …??

Ja, und in der Eile hat man offenbar einfach irgendeine gerade verfügbare Druckspüler-Platte gegriffen – ganz egal, ob sie zur Toilette passt, oder nicht. *grummel* Eigentlich hätten wir da auch lieber eine, die wirklich dazu gehört …

Bis auf diese Sachen finde ich ansonsten aber alles recht hübsch so – auch die süße, kleine Heizung. Ja, und die Verkleidung im Kellertreppenbereich ist ebenfalls gut gelungen, da hatte einer der Installateure wirklich gute Ideen. Auch was die Sicherheit angeht. Nun muss ich nicht mehr befürchten, dass die dünne, nur mit hochgestellten Steinen gemauerte Wand zusammenbricht, wenn ich mich aufs Klo setze.

Aber das Waschbecken wollen wir unbedingt MITTIG auf den Fliesen haben, das müssen sie nochmal ändern! Und dafür darf dann auch kein zusätzliches Geld verlangt werden. Man hätte mich ja fragen können …

Ja, und nun muss noch der Maler ran. Wir werden wohl einen Steichputz auftragen und weiß streichen lassen. Ein bissel Struktur darf an den restlichen Wänden schon sein, SO ist uns das Ganze irgendwie zu glatt …

Nachtrag – 4. Oktober 2014:
Wir stellen fest: Man gewöhnt sich an alles, auch wenn es nicht den ursprünglichen Vorstellungen entspricht – also auch an ein RECHTSBÜNDIG auf den Fliesen sitzendes Waschbecken. Ich glaube, wir lassen das mit der Veränderung doch, irgendwie sind wir den Wiggel mittlerweile auch leid …
Und zum Verlegen der Fliesen und deren Versiegelung sag ich nach eingehender Betrachtung hier mal nix mehr, damit sich mir nicht schon wieder die Nackenhaare sträuben. Dazu hab ich dann leider (nach genauerem Hinsehen, zunächst konnten wir den Raum ja noch nicht betreten!) den letzten Beitrag hier im Blog ändern müssen.

Nachtrag 2 – 10. Oktober 2014:
Heute Nachmittag war ein Monteur hier und hat den Kran am Waschbecken und den Toilettendeckel gerichtet – gerade hatte Michi den zwar mittlerweile schon geschraubt, nun sitzt der Deckel aber noch ein winziges Stückchen weiter vorn.
Zur Spültastatur hinter der Toilette erklärte er mir, die von uns bevorzugte Platte würde nicht zur Spül-Installation in der Wand passen.
Hm … – ich kann nicht nachprüfen, ob das stimmt …
Er wollte auch die Positionierung des Waschbeckens nochmal ändern, doch – wie gesagt, daran hatten wir uns mittlerweile ja gewöhnt und wollten es nun doch nicht mehr von der Wand reißen lassen. Allerdings hat er dort die Schrauben der Wandbefestigung nochmal angezogen, (offenbar waren auch die noch nicht wirklich fest), und bei der Gelegenheit bemerkte er, dass die linke Schraube anscheinend in einem Ziegelhohlraum gelandet sei, und dass – wenn er sie noch fester anzöge, der Dübel wieder rausgedreht würde. (??? – und was heißt das nun für uns? …)
Das Waschbecken würde SO zwar nicht von der Wand fallen, meinte der gute Mann, die rechte Schraube säße auch gut, aber ganz fest sei es an der linken Seite eben nicht.
Tja, was sollen wir nun DAZU sagen. Wieso hat er das nicht gleich beim Anbringen bemerkt …???
Ach Kinners, ich bin es sooooo leid … 🙁