Geile Pestpartys

Ich denk, ich lese nicht richtig.
Da gibt es doch tatsächlich Leute, die es geil finden, Partys zu besuchen, auf denen sie sich eine Seuche einfangen können. Sehnsucht nach Krankheit.
Diese Verrückten infizieren sich freiwillig, lassen sich „sicken“ – wie es in der Szenesprache heißt.

Wenn das wahr ist, kann man nur resigniert feststellen, dass es für einige Menschen offenbar zu lange friedliche Zeiten in unseren Regionen gibt. Denen fehlt der „Kick“ der Gefahr …

Aber lest selbst und wundert euch.

Ist sowas nicht unfassbar???

Achtung!
Ich bin darauf hingewiesen worden – danke, Sianna, dass das Satire ist. Als ich den Artikel fand, gab es noch keine Kommentare dort, so dass ich es nicht gemerkt habe.
Die Satire-Rubrik „Wahrheit“ kannte ich bei der TAZ bisher nicht.
Halte einen solchen Artikel trotzdem für eine bedenkliche „Anleitung“ für Kick-Suchende und finde so etwas von daher nicht gut. Auch für Scherz-Artikel gibt es eine Grenze, finde ich, und der TAZ hätte ich einen solchen Blödsinn nicht zugetraut – so etwas wäre besser bei der Titanic aufgehoben, da weiß man wenigstens gleich, dass man auf den Arm genommen wird … 🙁

12 Gedanken zu „Geile Pestpartys

  1. Trixie sagt:

    Neeeeeeeee nä? Das ist nicht wahr? Diese Bekloppten, das kann doch nicht sein man. Die sollen mal hierherkommen, ich kann denen ne Reihe an extrem lästiger Krankheiten geben, aber ohne Umtausch!!!

    Man, man, man….wenns dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis…..

  2. Eveline sagt:

    Noch unfassbarer finde ich, dass sie nicht nur sich selbst in Gefahr bringen, sondern nach der „Party“ ja heimgehen, zu Familie, Eltern, Tanten, Geschwister, hundkatzemaus……

    Was geht nur in diesen Köpfen um…..?

  3. Ulinne sagt:

    Eben, Eveline, das hab ich auch gedacht. Die gefährden nicht nur sich selbst (wenn sie das brauchen, sollen sie meinetwegen von Brücken springen, sich vor den Zug werfen oder sich die Pulsadern aufschneiden), sondern sind auch eine Gefahr für die gesamte Gesellschaft.
    Wenn die Presse schon einen dieser dubiosen Veranstalter kennt, sollten dringend auch unsere Ordnungshüter sich an seine Fersen heften und ihn so bald wie möglich festsetzen.
    Diese Leute müssen – statt Hirn – irgendeine seltsame Substanz in ihren Köpfen haben. Zum DENKEN taugt die jedenfalls nicht …

  4. Diane sagt:

    Es gibt heute viele unbegreifliche Sachen, die die Menschen machen, das ist eine davon 😉
    Bei Hygiene muss man sich sowieso sehr wundern. Ich bin ja viel unterwegs und wenn ich sehe, wie Kellner sich nach Toilette nicht die Hände waschen und die Lebensmittel anfassen oder eine Bedienung fasst Putzlappen an und danach Baguette – man muss das sofort reklamieren. Heute sollte jeder diese Dinge wissen.

    Koma-Saufen ist auch so ein Begriff – wenn man in 70ern oder 80ern in Disco ging, hat man da getrunken, aber nicht schon davor raue Mengen, wie man das heute beobnachten kann. Die U-Bahn oder Strassenbahn ist voll von jungen Leuten mit hochprozentigen Flaschen in der Hande 🙁

    Die Frage ist aber, wer oder was ist an diesen Entwicklungen „schuld“ – das sind nicht nur die, die das machen. .. die leiden an etwas und können das nicht anders kanalisieren, wie es aussieht …

  5. Trixie sagt:

    Alleine das Beispiel mit dem Kellner. Der wird sich nicht die Hände waschen, weil es ihm einfach auf deutsch gesagt scheißegal ist, ob sich der Nächste da mit irgendwelchen Keimen infiziert. Das ist eine immer wieder zu beobachtende, weitverbreitete „Seuche“ unter den Menschen, dass die einfach rücksichtslos sind. Die „parieren“ nur noch per Strafandrohung. Aber der Keller wird sich denken, solange ihn keiner erwischt….was solls….schlimm, schlimm….

  6. Diane sagt:

    @ Trixie
    verstehe ich irgendwie nicht, denn auch ein Keller isst ja mal woanders – wenn die das dann da auch so machen! Ich würde das zu eklig empfinden ;-(

  7. Trixie sagt:

    @Diane
    Da wird er dann wohl erwarten, dass er mit sauberen Händen bedient wird. *g* (Oder es ist ihm generell egal…er ist Sicker *gggg*)
    Das ist wie mit allem. Selber laute Musik machen ist kein Problem, aber wenn der Nachbar laut ist….
    So sind sie, die lieben Leute. Jedenfalls hier in den Gefilden, wo ich lebe.
    Aber ich vermute mal, das ist überall gleich. 😉

  8. Sianna sagt:

    Huhu,

    also, erstmal war ich ja auch arg geschockt auf welche Ideen Menschen kommen können.
    Dann habe ich die Kommentare zu dem Artikel gelesen und anscheinend ist es ein Fake bzw. eine Satire und entspricht nicht der Realität. „Die Wahrheit“ ist wohl das Satire-Magazin der TAZ.
    Naja, aber wie in den Kommentaren dort jemand schrieb: „Aber Ihr könntet da ein paar Leute schon auf dumme Gedanken bringen – es gibt sicher Leute die an sowas einen Reiz finden würden.“

    LG
    Sianna

  9. Ulinne sagt:

    Danke für den Hinweis, liebe Sianna.
    Zur Zeit als ich den Artikel fand, gabs noch keine Kommentare, und dass „Die Wahrheit“ TAZ-Satire ist, wusste ich auch noch nicht.
    (Man lernt ja wirklich nie aus … *grins*)

    Aber das mit dem „auf dumme Gedanken bringen“ hat schon was. Sollte man eigentlich lassen – sowas …

    Lieben Gruß
    Ulrike

  10. Ocean sagt:

    Huhu liebe Ulrike 🙂

    das ist aber eine ganz gewiefte „Veräppelung“ *g* (hab mal runtergelesen – die Kommentare dazu, und dass es unter der Rubrik Satire „Wahrheit“ steht, sagen alles.

    Ist aber gut geschrieben – man könnt’s echt für echt halten *gg*

    *winke* und liebe Grüße an dich,
    Ocean (etwas im Stress..)

  11. michi sagt:

    muss sagen, ich war Anfangs auch von den Socken, aber das erschreckende ist ja, dass man sich dann doch eigentlich nicht mehr allzu sehr wundert. Wird einem von der Spassgesellschaft doch sehr viel unmögliches zugemutet. und… auch wenn es nur satire ist… heutzutage ist doch alles möglich ;( leider…

    liebe grüsse an dich Uli und natürlich an alle leser 😉

Kommentare sind geschlossen.