Ich habs getan

So, nun haben wir uns endlich dazu durchgerungen, unserem langjährigen Energielieferanten RWE Weser-Ems den Rücken zu kehren und Strom + Gas nun von anderen Anbietern zu beziehen. Die Gaspreiserhöhung zum 1. September 2008 hat uns so sehr verärgert, dass dieser Schritt einfach mal fällig war.
Auf unseren Widerspruch hin kam (reichlich spät) ein Briefchen, in dem man uns darauf hinwies, dass man um eine Erhöhung nicht herum komme, dass wir jedoch Verständnis dafür haben sollten, dass RWE die Preisgestaltung wegen der Konkurrenz nicht transparent machen könne.

Tja, liebe RWE, dann mauschel du ruhig weiter intransparent herum und erhöhe deine Preise nach Gutdünken, auf dass der Reibach der RWE weiter in schwindelnde Höhen steige – allerdings ohne uns.

Über die WISO-Seite gelangten wir hier her, und dort haben wir uns informiert. 2 Anbieter (jeweils einer für Strom + einer für Gas) lagen ganz weit vorn:

Für den Strom haben wir uns die Trianel Energie GmbH ausgesucht.
Da zahlen wir bei gleichem Verbrauch statt wie bisher bei der RWE 82,-EUR nur noch 68,-EUR im Monat.
Es gibt eine Preisgarantie für ein Jahr. Das sollte erst mal reichen. Wenn sie anschließend teurer werden, schauen wir uns eben neu um.

Gas liefert in Zukunft E wie einfach. Der Preis in der Tabelle liegt zwar ungefähr auf gleichem Niveau wie unser augenblicklicher (und tatsächlich auf der Rechnung ausgewiesener) RWE-Preis, aber bei Letzterem kommt ja nun in Zukunft auch noch die Erhöhung hinzu.

Beim Gas hat mich übrigens gewundert, dass wir im Vergleich zum Vorjahr angeblich etwa 5000 kWh mehr verbraucht haben sollen (insgesamt stolze 26278 kWh!!). Weder war der letzte Winter jedoch sehr viel kälter als der davor, noch haben wir mehr warmes Wasser verbraucht. Im Gegenteil: Wir haben mehr gespart als je zuvor.

Ja, und da die Medien kürzlich verstärkt über veraltete Strom-Zähler, die nicht mehr richtig zählen , berichtet haben, sind wir – angeregt durch den wundersam erhöhten Verbrauch im letzten Jahr – einmal nachschauen gegangen, aus welchem Jahr eigentlich unser Gas-Zähler stammt. (Der Strom-Zähler ist ok, der wurde 2003 bei uns erneuert.)

Und was soll ich euch sagen? Unser Gas-Zähler ist doch tatsächlich 20 Jahre alt (aus dem Jahr 1988!!!), und er wurde während der 20 Jahre offenbar auch nicht ein einziges Mal neu geeicht!

Aber auf den Hinweis auf den unerklärlich hohen Verbrauch und die Bitte, sich doch einmal um diesen Uralt-Zähler zu kümmern (neu eichen, evtl. aber auch einen neuen anzubringen) hat die liebe RWE in ihrem Brief, der um Verständnis für die Gaspreis-Erhöhung bat, mit keinem Wort reagiert.

Da werde ich wohl noch einmal schreiben (oder telefonieren) müssen …

5 Gedanken zu „Ich habs getan

  1. mona lisa sagt:

    Hab‘ mit dem RWE aus anderen Gründen ziemlichen Stress. Wie funktioniert denn ein Wechsel, wie sieht es mit den Kündigungszeiten aus, muss der Zähler gewechselt werden ?

  2. Ulinne sagt:

    @Mona Lisa:
    Wie das mit den Kündigungsterminen beim alten Anbieter nun so genau läuft, weiß ich jetzt auch nicht, hab erst mal einfach den 1.11. angehakt als Beginn des neuen Vertragsverhältnisses.
    Um die Kündigung beim alten Anbieter kümmert sich der neue Anbieter, und wenns mit dem Kündigungs-Termin nicht so klappt wie gewünscht, verzögert sich der Beginn des Vertrags-Verhältnisses mit dem neuen Anbieter.
    Bin jetzt aber auch mal gespannt.
    Beim Gas müsste es wegen der Preisanhebung auf jeden Fall gehen, denke ich, denn bei Preis-Erhöhungen darf man ja normalerweise ohne Fristen kündigen.

    @Kalle:
    Ja, ich weiß, dass E wie Einfach eine EON-Tochter ist, und ich hab deswegen auch ein bissel Bauchschmerzen. Allerdings gibt es dort keine Mindestvertragslaufzeiten, so dass ich jederzeit wieder wechseln kann, wenn mir irgendetwas nicht schmeckt.

Kommentare sind geschlossen.