„Lena“ funktioniert nur einmal!

[

Na, war DAS ein Abend? Klasse!
Insgesamt fand ich alle Songs besser als in den letzten Jahren. Die Qualität hat zugenommen. Grauenhaft fand ich nur Weißrusslands Kitsch mit den Schmetterlings-Flügeln, und der arme Junge aus England tat mir richtig leid, weil er einen so doofen Song trällern musste.

Ganz schlimm finde ich allerdings die „Androhung“ des Stefan Raab, dass Lena im kommenden Jahr ihren Titel in Deutschland verteidigen soll. *Schock!*
Damit hat er mir schlagartig die Freude vertrieben.

Wie kann man nur auf eine so abartige, dumme, pubertäre Idee kommen?
Damit würde man Lena völlig entzaubern, ihren Sieg entwerten. Europa müsste meinen, man wolle auf dieser Welle weiterreiten, und außer Lena gäbe es bei uns in Deutschland keine anderen Talente mehr.

Ich glaube nämlich nicht, dass Lena ein 2. Mal gewinnen würde, und damit wäre der einzigartige Zauber dieses Augenblicks zerstört.
Ebenso, wie einige Länder in diesem Jahr Geiger ins Rennen geschickt haben, da im letzten Jahr ja nun mal ein Geiger gewonnen hat, werden sie nun in ganz Europa nach niedlichen, kecken, charmanten und fröhlichen Püppchen suchen, die man im schlichten Outfit und mit wenig spektakulärer Begleit-Show auf die Bühne schicken kann.
Das sage ich ganz einfach mal voraus, und wir werden es dann sehen, da bin ich sicher …

Nee, Stefan, das war/ist nun wirklich KEINE gute Idee! 🙁
Ganz schnell wieder einpacken!

3 Gedanken zu „„Lena“ funktioniert nur einmal!

  1. Petra A. Bauer sagt:

    Das war auch mein erster Gedanke.
    Dieser Sieg war so gigantisch, darauf kann sie eine großartige Karriere aufbauen.
    Never change a winning Team mag zwar normalerweise funktionieren, aber der ESC hat andere Gesetze.
    Wäre echt schade, wenn sie sich selbst demontiert.

Kommentare sind geschlossen.