Neurodermitis: Heilung unerwünscht

Habe eben bei PHOENIX den Bericht Heilung unerwünscht – Wie Pharmakonzerne ein Medikament verhindern gesehen, von dem es bei „Hart aber fair“ (immer Mittwochs in der ARD) in der letzten Sendung bereits einen kurzen Ausschnitt gab, der die Vertreter der Pharmaseite in der Diskussionsrunde auf die Barrikaden und zu dem Vorwurf getrieben hat, der Autor des gleichnamigen Buches, Klaus Martens , betreibe Schleichwerbung für sein Buch, und ein so nebenwirkungsarmes Medikament, das dann auch noch gut wirke, könne es gar nicht geben, da alles Nebenwirkungen habe, was auch Wirkung zeige. Das sei Scharlatanerie.
Dass ernstzunehmende Wissenschaftler (in D und in den USA) die Creme getestet und für sehr gut befunden hatten, wurde offenbar garnicht zur Kenntnis genommen, oder einfach überbrüllt …

heilung unerwuenscht

Die Empörung und das künstliche Echauffieren der Lobbyisten war bezeichnend, fand ich – noch während der Sendung, bei der es eigentlich ums Impfen gegen die neue Grippe ging, aber auch das Verhalten der Pharmaindustrie an sich ein Thema war, und nachdem ich den ganzen Film nun gesehen habe, fühle ich mich bestätigt in meiner spontanen Vermutung, denn nun weiß ich auch, warum: Die Pharmaunternehmen sind eiskalte Kalkulatoren, nur auf den eigenen, möglichst hohen Profit aus (nun ja, im Grunde wissen wir das ja alle), und man mag dort keine preiswerten, nebenwirkungsarmen Medikamente gegen eine Krankheit, für die sie lieber den Einsatz ihrer cortisonhaltigen, teilweise sogar Hautkrebs fördernden eigenen Medikamente sähen – denn damit scheffeln sie Milliarden! Schit egal, wie sehr die Betroffenen unter den Nebenwirkungen zu leiden haben, Haupsache, die Kasse stimmt, und die Menschen bleiben möglichst lange krank und brauchen ihr Teufelszeug.
Da bellten getroffene Hunde!

>> Zum Videostream von „Heilung unerwünscht“ in der Mediathek der ARD
(Nicht nur) für Betroffene dürfte der Film sehenswert und höchst interessant sein!

Der Erfinder der Salbe, Karsten Klingelhöller , der sein Mittel „Regividerm“ genannt hat, behauptet übrigens nicht, dass man Neurodermitis damit HEILEN könne, denn Neurodermitis IST nicht heilbar, aber nebenwirkungsfreie Linderung (und zwar extrem!) – das ist doch schon etwas, wonach sich so mancher Juckreiz-Geplagte und durchs viele Kratzen Zerschundene sehnt. Diese Leute hätten seit 20 Jahren ein bedeutend besseres Leben führen können! Besonders für kleine Kinder, die ihre Plage so garnicht verstehen können, wäre es ein Segen, denn das Mittel ist auch für Kinder zugelassen – eben weil es zwar wirkungsvoll, aber ungefährlich ist.
Diese verdammte Pharma-Mafia!!!
( Wird von seiten der Politik übrigens auch endlich mal Zeit, dass man nicht nur über die ständig steigenden Gesundheitskosten stöhnt, sondern die Pharma-Lobby endlich vom Hof jagt und die Medikamenten-Preise nicht länger von denen selbst festsetzen lässt! Dann sähe der Etat im Gesundheitswesen schon ganz anders aus! Ist ja wohl nicht wahr, dass diese Leute sich so hemmungslos und ohne Rücksicht auf Verluste selbst bedienen dürfen! – Aber das ist wieder ein anderes Thema …)

Es sieht nun ganz so aus, als gäbe es das Medikament Regividerm nach einer ca. 20jährigen Verhinderungs- und Einschüchterungs-Odyssee des durch die großen Pharmafirmen und seine Hausbank mittlerweile völlig ruinierten Erfinders, bald endlich in unseren Apotheken .
Mehr dazu hier in einem offenen Brief des Autors Klaus Martens.

Für den Fall, dass da noch jemand der kleinen Firma, die das nun in die Hand nehmen will, weitere Steine in den Weg legt: Hier findet man das Rezept, das der Hausarzt in der Apotheke anmischen lassen kann. (pdf-Datei)

Ich wünsche allen Neurodermitis- und Schuppenflechte-Geplagten damit gutes Gelingen!

Nachtrag 26. Oktober 2009:

Zwischenzeitlich gibt es zu diesem Thema einige kritische Stimmen, die will ich euch nicht vorenthalten. Deshalb dazu ein paar Links, die mir Claudia und Christa empfohlen haben:

Die merkwürdige Geschichte der Wundersalbe
Plasberg gibt Fehler bei Salben-Show zu
Das Wundersalbenmassaker
Wiederholte Schleichwerbung für rosa Wundermittel bei der ARD
Die salbungsvolle Mission des ARD-Autoren
Die Supersalbe Regividerm

Ich bin zwar der Meinung, dass auch ein kleines Pharma-Unternehmen sich eine geschickte Marketing-Strategie einfallen und ausführen lassen darf (gegen die finanzielle Macht der Großen), aber so hinten herum durch die Brust ins Auge – das ist vielleicht doch nicht das Gelbe vom Ei.

Meinen Beitrag lasse ich trotzdem so stehen, denn er zeigt – nach dem ersten Eindruck spontan verfasst – m.E., wie das Ganze unbedarfte und gutgläubige Leute auf dem kalten Fuß erwischen kann.
Ja, und vielleicht ist diese Salbe ja – trotz einiger offener Fragen zum Thema – letztendlich doch eine große Hilfe für viele Leidgeplagte.
Einen Versuch ist es jedenfalls wert, denke ich, denn wenn diese Salbe hilft, ist sie allemal besser als ein Cortison-Präparat mit bedeutend mehr Nebenwirkungen …

Und ganz sicher kann man auch jetzt nicht sein, ob einiges an der Kritik nicht doch von der Pharmaindustrie lanciert wurde (zumindest in den Quellen, die die Autoren für ihre Texte benutzt haben). Da ist die entsprechende Lobby ja auch sehr erfinderisch und sehr, sehr mächtig …
Und ich glaube natürlich nach wie vor, dass den Pharma-Konzernen Kranke lieber sind als Gesunde – an denen verdient man nämlich nix.

4 Gedanken zu „Neurodermitis: Heilung unerwünscht

  1. Zitante Christa sagt:

    Hallo Ulinne,

    mal abgesehen davon, ob die im ARD-Bericht aufgestellten Behauptungen stimmen oder nicht – ein ungutes Gefühl darüber, wie das alles inszeniert wurde habe ich, siehe auch hier:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,657070,00.html#ref=rss

    Dem letzten Satz Deines Postings schließe ich mich jedoch voll und ganz an – es geht dabei auch um einem Menschen in meinem nahen Umfeld, dem ich endlich, endlich Linderung wünschen würde!

    Viele Grüße von
    Christa

  2. Neurodermitis Portal sagt:

    Nachdem die „Wundersalbe“ recht schnell in ihrer Öffentlichkeitswirkung gefloppt ist, sind wir trotzdem interessiert daran, ob sie jemand über _längere_ Zeit ausprobiert hat.

    Wenn ihr eure Erfahrungen mit anderen Neurodermitikern teilen möchtet, dann kommt doch bitte auf uns zu, wir vom unabhängigen Neurodermitis Portal jucknix.de würden uns sehr freuen!

    LG

    Tim

  3. Arthur Greiffenberg sagt:

    Pharma-Mafia trifft das Ding punktgenau. Hier wird keine Rücksicht darauf genommen was mit dem Mensch am Endeist und ob der davon profitiert, oder nicht. Was zählt ist Profit und Macht..

    Hier findet ihr eine Reihe von Neurodermitis Creme, die von echten Neurodermitikern getestet und bewertet wurden.

Kommentare sind geschlossen.