Offener Brief an Norbert Röttgen

Ich habe eine solche Wut im Bauch, dass ich es mir nicht verkneifen konnte, eben eine Mail an unseren Bundesumweltminister Norbert Röttgen zu schreiben:

***

Haben Sie heute Quarks & Co gesehen, Herr Röttgen?
Falls nicht, haben Sie etwas verpasst. Aber Sie können hier zumindest einiges in Kurzform nachlesen:
http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2010/1109/uebersicht.jsp

Es gab zwar schon etliche Dokumentationen zum Thema Atomkraft, diese jedoch machte in einzigartiger, gut recherchierter und schockierender Weise klar, von welchen Zeitdimensionen wir reden, wenn es um den Abbau der Gefährlichkeit von Atommüll geht – ganz gleich, in welchem „Endlager“ man ihn einbetonieren würde.

Wissen Sie zum Beispiel, bis zu welchem Zeitpunkt man auf der Zeitleiste der Menschheitsgeschichte zurückgehen müsste, wenn man fragte: Wann müsste der Mensch mit der Atomkraft gearbeitet haben, damit der Atommüll *heute* gefahrlos geworden sein könnte?

BIS ZUM HOMO ERECTUS!

Glauben Sie wirklich, dass Sie (und die Mit-Entscheider zum Thema „Laufzeitverlängerung“, insbesondere Frau Merkel) – als Mensch(en) mit vergleichbar *winziger* Lebensspanne – tatsächlich die Verantwortung dafür tragen können/sollten, solche Entscheidungen zu treffen, mit der viele, viele nachfolgende Menschen-Generationen (40.000 etwa) auf unvorstellbare Weise durch viele weitere Tonnen Atommüll belastet werden würden?

Das anvisierte „Endlager“ Gorleben weist ja jetzt schon Risse und andere Unzulänglichkeiten auf, denken Sie aber auch darüber nach, dass auf die Erde neue Eiszeiten warten, dass es mit Sicherheit Erd-Verschiebungen geben wird, die aus jedem „Endlager“ eine Farce machen könnten? In der Asse ist solches ja bereits im Ansatz geschehen …

Sind Sie sicher, dass Sie derart kurzfristig und kurzsichtig denken und handeln können/dürfen? Darf man solche Entscheidungen treffen, um einigen wenigen Leuten auf dem Rücken zahlloser nachfolgender Generationen aktuell kurzfristigen Profit zu verschaffen?

Weshalb bezeichnen Sie die berechtigte Angst der Menschen als *ideologisch*, wo es dabei doch um Tatsachen und tatsächliche, höchste Gefahren geht?

Weshalb wird Atomstrom als „preiswert“ bezeichnet, wo er doch alles andere als preiswert ist?

Warum setzen Sie sich nicht energischer und ohne diesen gefährlichen und immer mehr Müll produzierenden „Brücken“-Umweg für die Förderung erneuerbarer Energien ein, sondern tun so, als täten Sie das im Grunde durch die Verlängerung der Atomkraftwerks-Laufzeiten bereits, als gehöre das zum Konzept?

Wieso lassen Sie diejenigen (Stadtwerke etc.), die sich bereits auf die getroffene Vereinbarung eingestellt haben, durch ihr „neues Energiekonzept“ im Regen stehen?
Zählen nur die 4 Großen? Haben die Sie und die gesamte Politiker-Riege im Griff?
Wessen Vertreter sind Sie?

Warum lügen Sie? Zwingt man Sie dazu, oder machen Sie das freiwillig?

Ich bin entsetzt über eine Haltung, die – über das bereits abgesprochene Maß hinaus, was eh schon eine viel zu lange Spanne umfasste – weiterhin Unmengen an Atommüll produzieren wird, und ich bin entsetzt über Ihre bisherigen TV-Aussagen zu dem Thema. Ganz besonders aber über Ihr opportunistisches Handeln – nach dem Motto: Nach meiner Politiker-KIarriere (und der vermutlich nachfolgenden Karriere in einem Energieunternehmen) die Sintflut …
Sie beteiligen sich an einem Verbrechen gegen die Menschheit!

Ich (heute 63 Jahre alt) habe Atomstrom übrigens nie gewollt, weil mir die Gefahr – nach intensiver Beschäftigung damit – schon *immer* klar war. Nur Uninformierte (oder Korrupte) können zu dieser Technologie „ja“ sagen.

***

Bin gespannt, ob ich Antwort bekomme – und, falls ja, welche …

5 Gedanken zu „Offener Brief an Norbert Röttgen

  1. Norbert sagt:

    Hallo Ulinne,
    auch ich habe die Sendung mit großer Aufmerksamkeit angesehen! Ich bin gleichsam Entrüstet über dieses milliardenschwere Geldgeschenk an unsere Stromkonzerne wie Du!
    Wieder mal eine dieser hochgepriesenen Meilensteine unserer Regierung.
    Und was sagt die FDP dazu: Dieses größte Förderprogramm für erneuerbare Energien und Energieeffizienz werde Deutschland zur ”umweltfreundlichsten Industrienation der Welt“ machen.
    Das einzige was unbestreitbar ist, Atomkraftwerke sind „Todsicher“
    Wahnsinn, auch die Aussage, ein Fingerhut voll dieser strahlenden Materie reichte damals aus um ganz Deutschland damit zu berieseln.
    Ich hoffe es geht Dir wieder gut!
    Norbert

  2. Ulinne sagt:

    Ein Fingerhut von diesem Zeugs hat Deutschland ja nicht nur berieselt, lieber Norbert, sondern diese winzige Menge hat dazu geführt, dass man Salat, Beeren, Pilze etc. in ganz Deutschland nicht mehr essen durfte/sollte, weil diese winzige Menge gereicht hat, im Freien wachsende Lebensmittel derartig gefährlich zu machen, dass man von ihrem Verzehr abraten musste.
    Die Ignoranz der die Atomkraft befürwortenden Politiker ist unfassbar.

    Danke der Nachfrage, ja, mir geht es wieder ganz passabel – Gott sei Dank. 😉
    Ulrike

  3. Rolf sagt:

    Hallo Ulrike,
    hat er denn geantwortet? Ich denke nicht, seit wann kümmert es denn Politiker was die Bürger denken…
    Klasse dass Du diese Mail geschickt hast.
    Liebe Grüße
    Rolf

  4. Ulinne sagt:

    Moin Rolf,
    nein, geantwortet hat er noch nicht. So schnell geht das in der Regel aber noch nicht. Bei anderen Politikern, die ich irgendwann einmal angeschrieben habe, hat es teilweise Wochen gedauert. Von einigen hört man natürlich auch gar nix, da ist das Ross zu hoch, wie du schon sinngemäß sagst …
    Warten wir halt ab. 😉
    Grüßli
    Ulrike

  5. Gucky sagt:

    Stell ihm die Fragen doch mal öffentlich auf Abgeordnetenwatch !
    Ach… ich sehe gerade, das ist der Sack der meint, den Bürgern nicht öffentlich Rede und Antwort stehen zu müssen. 😯

Kommentare sind geschlossen.