Phosphorbomben auf Gaza

Meine Wut wächst. Die Strategen Israels sind sich offenbar für nichts zu schmutzig. Inzwischen setzt man im Krieg gegen die Palästinenser im Gaza-Streifen sogar Phosphorbomben ein.
Ich fasse es nicht!
Kein Wunder, dass man in diesem Krieg keine Beobachter ins Land lassen will! So kann man selbst mit brutalsten Waffen zuschlagen und sich wie die Schweine benehmen. (Ach nein, falsch, das wäre eine Beleidigung für die Tiere …) Ich finde kein Wort für den Vergleich mit diesen menschenverachtenden Völkerrechts -Verbrechern!

Wäre nicht erstaunt, wenn in Kürze auch von Streubomben berichtet würde.
Warum nicht gleich das komplette Arsenal, vielleicht auch die Atombombe, die man immer noch zu haben leugnet …? Wenn schon, denn schon … <ironie_aus> 🙁

Auf diese Weise macht man aus Radikalen natürlich keine freundliche Nachbarn, müsste eigentlich klar sein. Im Gegenteil. Die jetzt noch ruhig und zurückhaltend die jahrzehntelangen Repressalien Israels ertragenden Palästinenser werden radikalisiert. Und der Rest der arabischen Welt auch.

10 Gedanken zu „Phosphorbomben auf Gaza

  1. Elke sagt:

    Na endlich mal jemand, der meine Meinung zu diesem Krieg teilt. Ich bin zwar hier nicht allzu oft deiner Meinung, liebe Ulrike, aber inbezug auf diesen schmutzigen Krieg gegen Zivilisten und Kinder absolut. Man hat das Gefühl die Israelis haben zumindest die Sache mit dem Endsieg verinnerlicht.
    LG – Elke

  2. Ulrike/Ulinne sagt:

    Sie scheinen – so sehr sie darunter ja auch gelitten haben – von den Nazis eh viel gelernt zu haben. Habe neulich mal irgendwo gelesen, dass sie sich da sogar von bestimmten Leuten haben beraten lassen …
    Völlig unverständlich für mich. 🙁

    Hast du denn sonst nur von Zustimmung für das Handeln Israels gelesen? Ich hab noch gar keine Blog-Tour gemacht. Keine Zeit …

  3. Gucky sagt:

    Krieg ist schlimm, ohne Zweifel ! Noch schlimmer, wenn Zivilisten betroffen sind.
    Aber… wenn diese Zivilisten getarnte Kämpfer der HAMAS sind ?
    Und wenn die Leute jahrelang Raketen auf Israel schießen ? Ohne daß sich die Leute in den betroffenen Gebieten in Israel dagegen wehren können ?
    Ich bin bestimmt ein friedlicher Mensch und Gewalt ist auch nicht mein Ding.
    Aber wenn mich jahrelang jemand „stichelt“ darf er sich nicht wundern, wenn ich dann eines Tages mal zuschlage.
    Da liegt bestimmt noch mehr im Argen und ich bin bestimmt kein ausgemachter Fan von Israel.
    Aber auch die haben ein Recht in Frieden zu leben !
    Das ganze Thema ist zu komplex umd das in Blogs bzw. in Kommentaren zu diskutieren.
    Aber ich wollte mal zu bedenken geben, daß das kein Eroberungskrieg oder so ist.

  4. Ulinne sagt:

    Gucky, dass Israel sich wehren darf, wenn es angegriffen wird, ist doch klar. Dagegen hab ich ja auch gar nichts. Aber 1. sollten sie mal in sich gehen und sich fragen, was sie – im Gegenzug, oder besser als „Vorleistung“ – den Palästinensern antun, indem sie ihnen z.B. das Wasser reduzieren oder sie ansonsten allen möglichen Repressalien aussetzen und sie regelrecht in ihrer Freizügigkeit unterdrücken etc. (also, wenn ICH Palästinenser wäre, würde ich mich in meiner Wut auf Israel auch radikalisieren, glaube ich – WAS für ein Leben?!), und 2. müssen es dann ja wohl nicht unbedingt diese schrecklichen Phosphorbomben sein, die nun wirklich dazu gedacht sind, auch möglichst viele Zivilisten dadurch qualvoll sterben zu lassen. Das ist ein völkerrechtliches Verbrechen, und es ist durch NICHTS zu rechtfertigen!

  5. Ulrike/Ulinne sagt:

    Nochmal Gucky:
    Die Wetterhexe hat im Beitrag „Nahost“ einen Link zu einem – meiner Meinung nach – sehr einleuchtenden Artikel gesetzt:
    http://www.hintergrund.de/content/view/335/66/

    Den Artikel solltest du dir unbedingt einmal durchlesen, denn die immer gleiche Pro-Israel-Argumentation geht mir so langsam auf den Geist. Nie wird das WARUM hinterfragt!

    Übrigens:
    Der Verfasser dieses Artikels ist JUDE! Seit 2006 sogar Delegierter des Landesverbands im Zentralrat der Juden in Deutschland!

  6. Ulrike sagt:

    Ich weiß nicht auf welchem Sender – aber ich habe gestern von Streubomben gehört … Es wird Zeit, dass Israel sich auf seine zugewiesenen Grenzen zurückzieht und begreift, dass es palästinensisches Gebiet sich nicht einverleiben und dort gewählte Regierungen nicht mißachten darf – kurz: Israel muss endlich aus dem Selbstverständnis des gelobten Landes heraus in die Realität geholt werden. Am besten durch Zudrehen des Geldhahns durch die dank eingeimpftem schlechten Gewissen erpressten Länder … die Gräueltaten der heutigen Israelis sind für mich schlimmer als so manche Kriegsverbrechen anderer Länder, gleich welcher Coleur!

    In diesem Sinne – herzliche Grüße von Ulrike

  7. Ulrike/Ulinne sagt:

    Also tatsächlich, hab ichs mir doch gedacht, Ulrike. Bei einigen Filmaufnahmen, die man zu sehen bekommt, sieht es nämlich auch so aus, als würden viele kleine Bombenteilchen auseinander flitzen – so wie Silvesterraketen. Vielleicht sind das Streubomben.
    In deiner Einschätzung ansonsten sind wir uns zum Glück ja mal wieder völlig einig.

  8. Ulrike/Ulinne sagt:

    Ja, habs mir angeschaut, Elke.
    So, so, Steinewerfer „entlarfen“ sich also – Phosphor- und Streubombenwerfer nicht …
    Nun ja, das ist AUCH eine Sicht der Dinge, allerdings nur schwer nachvollziehbar. Da ist man offenbar auf einem Auge völlig blind.
    Muss man mit leben … :-/

  9. Pingback: Sarsura-Syrien

Kommentare sind geschlossen.