Platz des „himmlischen Friedens“

Wir wissen alle, was sich morgen, am 4. Juni 2009, auf dem Platz mit diesem verlogenen Namen morgen zum 20. Mal jährt:

Das Massaker der machtgeilen chinesischen Führung an Tausenden von Studenten, die nichts Anderes wollten, als demokratische Freiheiten und Rechte für sich einzufordern – etwas also, das uns hier in Europa völlig selbstverständlich erscheint.

Was ist die Führung Chinas doch für ein jämmerlicher und kindischer Haufen alter, dummer und korrupter Männer! Wie die Kleinkinder lassen sie zu diesem Termin alle Community-WebSites – wie z.B. Twitter, WordPress, Youtube & Co – sperren, um nur ja keine Diskussionen zu dieser chinesischen Schande aufkommen zu lassen, denn darüber zu reden wird auch heute – nach 20 Jahren – in China noch immer mit Gefängnis bestraft.

Lächerlich!

Kommt mir vor wie das Verhalten von Kindergarten-Kindern, die meinen, wenn sie den Kopf in den Sand stecken – bzw. sich die Augen zuhalten, werden sie auch von niemand Anderem mehr gesehen …

Sie hätten vor 20 Jahren einfach mal anders handeln sollen, sich nicht so sehr an ihrer willkürlichen Macht festklammern, dann gäbe es dieses Thema heute nicht. Es würde auch anders aussehen, wenn die chinesische Regierung der Sache endlich mal offen ins Auge schauen, über ihre Haltung zu Menschenrechten nachdächte und sich für ihr untolerierbares Verhalten (auch heute noch!) bei ihren Bürgern und der Welt entschuldigen und Veränderungen einleiten würde, aber zu einem so „reifen“ Handeln, brauchts wohl noch ein paar Jahrzehnte bei denen – und einen Generationswechsel … 🙁

Ob ich DAS noch erlebe …?

Zunächst mal würde es mich nicht wundern, wenn alle Webseiten, die dieses Thema ansprechen, von den „fleißigen“ China-Internet-Kontrolleuren gehackt würden. In solchen Sachen ist man dort ja geübt und scheut vor nichts zurück …
Wenn hier also mal ’ne Weile „tote Hose“ ist, wisst ihr Bescheid. 😉

4 Gedanken zu „Platz des „himmlischen Friedens“

  1. Wolfgang aus Greifswald sagt:

    Liebe Ulinne, die werden im Reich der Mitte auch in zwanzig oder fünfzig Jahren noch so regieren, denn die sog. „Westliche Welt“ katzbuckelt nach allen Regeln der Kunst vor ihnen. China ist so ein großer Markt, der noch alles wie ein Schwamm aufsaugt, was in den westlichen „Demokratien“ so produziert wird. Das kann sich in Old Europe keiner leisten, die kommunistischen Machthaber Chinas zu vergrätzen. Und das wissen die ganz genau.
    Jahr für Jahr fahren Delegationen aus Politik und Wirtschaft nach China, zurren da große Geschäfte fest, sichern so zu Hause Arbeitsplätze, lassen sich in trauter Eintracht mit den chinesischen Staatslenkern photographieren, kriegen jedesmal einen Rüffel von denen, wenn sie es wagen, die Menschenrechte in China auch nur anzusprechen, und jedesmal hören sie auch brav auf zu bellen.
    Dafür kommen sie auch mit vollen Auftragsbüchern wieder nahc Hause zurück und sie wissen genau, daß das nur noch eine sehr begrenzte Zeit so funktionieren wird, daß China sich in nicht allzu ferner Zukunft völlig unabhängig vom Rest der Welt machen wird. WAS wir noch erleben werden.
    China ist ein so mächtiges Land, das sich von Niemandem in der Welt noch irgendeine Vorschrift machen lassen wird, wo noch lange lange Zeit gelten wird: „Führer befiehl – wir folgen Dir“. China wird die Vereinigten Staaten als Weltmacht ablösen und fürderhin sagen wo’s langgeht und alle werden schweigen dazu. China wird auch lernen, seine Naturrecourcen schonender zu nutzen, schon der vielen Menschen wegen, die in dem Riesenland wohnen. Da fallen die paar Millionen Europäer ja schon jetzt nicht mehr nennenswert ins Gewicht. Ob wir vor China Angst haben sollen? Ich weiß es nicht, ich glaube es auch nicht. Aber wenn wir in Europa und aus Europa denken, wir könnten denen dort irgendwelche Kursänderungen aufnötigen – das hieße ja, daß der Schwanz mit dem Hunde wedelt. Da brauchen wir uns wohl keiner Illusion hingeben.
    GLGr aus der schönsten Hansestadt am Ryck vom Wolfgang 😉 der froh und dankbar ist, daß er nicht in China wohnt.

  2. Ulrike/Ulinne sagt:

    Ja, ich finde auch, Sonia, dass Wolfgang mit seinem Kommentar mal wieder mit den haargenau richtigen Worten ins Schwarze getroffen hat.
    Ich liiiieeebe deine Kommentare, Wolfgang. 😉
    Da kann man wirklich kaum noch etwas hinzufügen …

    Liebe Grüße – Ulrike, die ebenfalls dankbar ist für die *Gnade* der Geburt in Europa!

  3. sue sagt:

    Und immer, wenn ich irgendwas zu dem Thema höre, erinnere ich mich daran, dass es dem Vernehmen nach vor 20 Jahren hier auch kurz vor knapp und die ‚chinesische Lösung‘ gar nicht so ausgeschlossen war. Andereseits isses doch irgendwie unvorstellbar und ja auch ganz anders gelaufen.

    sues letzter Blogeintrag: Ich hätte da noch…

Kommentare sind geschlossen.