„REICHSTAG“

Eins muss ich heute aber – trotz Blog-Faulheit – doch noch als Frage in die Runde schicken, weil mich diese Bezeichnung für unseren Bundestag doch etwas ratlos hinterlässt:

Wieso nennt man unseren BUNDESTAG mittlerweile eigentlich wieder REICHSTAG?
(Fällt mir in letzter Zeit ganz, ganz häufig auf …) 🙁

Etwa nur, weil unser Parlament inzwischen – statt im Bonner Bundestagsgebäude – im ehemaligen Berliner Reichtagsgebäude untergebracht ist?

Wir sind doch nicht wieder ein Deutsches REICH – oder? …
Wer MACHT so einen Blödsinn?!

Wundert mich, dass das Ausland sich über diese Begrifflichkeit nicht beschwert …

3 Gedanken zu „„REICHSTAG“

  1. Wolfgang aus Greifswald sagt:

    ….erwischt, liebe Ulinne, sag ich auch immer, meine aber das HAUS, nicht die Institution, finde es aber auch nicht sooo schlümm weil der Reichstag ja in der Weimarer Republik eine demokratische Institution war, die ja während der unseligen Hitlerei praktisch nicht mehr existent war. Ich denke nicht, daß die, die „Reichstag“ statt „Reichstagsgebäude“ sagen oder schreiben automatisch faschistoides Gedanken“gut“ verinnerlicht haben. Das Haus in Berlin ist einfach „der Reichstag“, das fällt einfach mal unter Eigenname ich würde es nicht soooo auf die GoldWaage legen und daß das „Ausland“ da gelassen drauf reagiert ist doch nur ein Zeichen der Normalität. Wir brauchen in der Richtung, denk ich , keine übertriebene „Schere im Kopf“. Wichtig, daß wir bei den richtig Ewiggestrigen aufpassen, dafür sorgen, daß die niemals mehr das Sagen kriegen.
    Ich werde übrigens auch erstmal in Ruhe abwarten, was die SchwarzGelbKoalition jetzt so fabriziert.
    Die können ja auch nicht so, wie sie vielleicht wollen. Dafür sind die Oppositionsparteien einfach mal stärker geworden und werden hoffentlich den puren Brachialliberalismus ein bißchen ausbremsen. und mit fast 80 Grünen im Reichs -ääähh Bundestag wird das mit neuen KernKraftWerken auch erstmal nixx*grins*
    Ganz liebe Grüße aus der goldoktoberkühlsonnigen Stadt am Meer vom Wolfgang

  2. juwi sagt:

    Ich glaub‘ eher, das ist die Macht der Gewohnheit. Eigentlich trägt natürlich nur das Gebäude den Namen „Reichtstagsgebäude“ – deutsche Historie eben – während die Regierung unserer siechenden Demokratie im „Bundestag“ ihre Reden zelebriert. Da sich aber offensichtlich kaum noch jemand in diesem Lande für Politik interessiert, so schlappe 70,8 Prozent der Wahlberechtigten, und die Republik inzwischen von einer schwarz-gelben Ein-Drittel-Minderheit regiert wird, fällt es wahrscheinlich auch niemandem weiter auf (löblicherweise von dir einmal abgesehen), wenn die Vokabel „Bundestag“ nach und nach durch „Reichstag“ ersetzt wird. Ist doch auch viel bequemer so. Da muss man doch nicht mehr jedesmal extra darüber nachdenken, was man sagt. Also was soll’s. Nur nicht den Kopf hängen lassen. Wohl an denn: Eine strahlende Zukunft erwartet uns.

  3. Elke (Mainzauber) sagt:

    Hallo Ulrike,
    die Bezeichnung „Deutscher Reichstag“ ist bereits mehr als tausend Jahre alt und es gab sie bereits zur Zeit Karls des Großen. Wir kennen sie auch unter der Weimarer Republik, so dass die kurze Zeit unter Hitler eigentlich kaum ins Gewicht fällt. Ich finde es sehr schade, dass in Deutschland mittlerweile das Wort „Reich“ automatisch mit dem Dritten Reich verknüpft wird.Ein bisschen mehr Geschichtsbewußtsein würde ich uns schon wünschen. Allerdings auch einen weniger lässigen Umgang mit der Sprache, da gebe ich dir Recht. Wer heute vom Reichstag spricht, der meint wohl eher das Gebäude.
    Lieben Gruß
    Elke

Kommentare sind geschlossen.