Schöne neue Monsanto-Welt

In der TAZ lese ich gerade, dass bayerische Bienen umziehen müssen, da sich in ihrem Einzugsbereich eines dieser Felder mit genverändertem Monsanto-Mais (MON 810) befindet und dort nun die Blüte beginnt. Das Verwaltungsgericht in Augsburg hat so entschieden und damit einer Klage der Imker gegen den Anbau dieser Mais-Sorte eine Absage erteilt. (Dabei gab es 2007 eine sehr viel hoffnungsvollere, andere Entscheidung dort.)

Das Problem der Imker:
Falls Pollen von MON 810-Mais in die Bienenstöcke eingetragen werden, dürfen sie ihren Honig nicht mehr verkaufen, da dieser Mais zwar als Futter-, nicht jedoch als Lebensmittel zugelassen ist. (Ja – wie schizzophren ist DAS denn?? Und über die Produkte von Gen-Mais-gefütterten Tieren – Eier, Milch und Fleisch – ist es dann NICHT mehr gefährlich?)

Es ist traurig, dass offenbar auch die Gerichte auf Seiten von Großkonzernen wie Monsanto stehen, und die Politik, die den Anbau von genveränderten Pflanzen genehmigt, trägt ihren Teil dazu bei und wird wohl – auf welche Weise auch immer, da kann man nur spekulieren – ihren Vorteil daraus ziehen.

Dabei haben die bayerischen Imker noch Glück, sie KÖNNEN wenigstens noch umziehen, auch wenn das mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden ist. In Brandenburg wäre das kaum noch möglich, da es dort mittlerweile zu viele dieser Mais-Felder gibt …

2 Gedanken zu „Schöne neue Monsanto-Welt

  1. Saba sagt:

    hallo Ulrike, ja nun habe ich mich auch hierher gefunden und muß sagen, ein sehr interessanter Blog und somit werde ich hier öfters aufkreuzen (rückwärts las ich schon viele interessante Posts )

    …zum Thema gäbe es da von mir nur soviel zu sagen **für Geld machen die Konzerne und die Regierung inzwischen alles**…obwohl es nicht gut klingt, aber da sind Huren viel wählerischer :-)…wo soll das alles nur noch hinführen??…fragt sich so oft
    Saba

  2. Sianna sagt:

    Ähm… Wie jetzt? Der Honig darf dann als Lebensmittel nicht mehr verkauft werden, aber wenn der Mail verfüttert wird und das Rind dann als Schlachttier und Fleischlieferant endet oder die Hühner (und deren Eier?) das ist dann in Ordnung?! Ich finde dieses Genzeug sowieso so was von Unnötigen, aber leider wird auf die Meinung der Verbraucher schon lange nicht mehr gehört.
    Wegen des Genmaises: da habe ich ja auch die Befürchtung, daß dieser sich unkontrolliert ausbreiten und vielleicht mit „normalen“ Mais eine Verbindung eingehen wird. Was dann wohl sein wird?

    Ich grüße Dich lieb,
    Sianna

Kommentare sind geschlossen.