So …

…, jetzt hab ich erst mal ein paar Stunden geschlafen.
Weshalb am Tage?
Nun, weil ich die Nacht mal wieder durchgemacht habe. 😉

Habe nämlich (schon wieder) ein Problem:
Ich hatte bis vor einigen Monaten mal „Cobian Backup“ auf meiner Platte installiert – direkt nach einem kompletten Platten-Crash wollte ich jetzt auf Nummer Sicher gehen – und für die Backups in meinen „Eigenen Dateien“ einen Zielordner angelegt. Irgendwann – als die Platte überraschender Weise plötzlich nur noch wenig Speicher-Platz übrig hatte (angeblich nur noch 3% von 60GB!!!) hab ich alles durchforstet und festgestellt, dass Cobian eine Unmenge an Daten in diesen Backup-Ordner geschaufelt hatte. Habe daraufhin das Programm sofort deinstalliert und (leider) erst anschließend versucht, die entsprechenden Ordner und Dateien zu löschen. Bei einigen ging es, und der freie Speicherplatz schnellte rapide nach oben. Einige wollen sich (bis heute!) jedoch partout nicht löschen lassen, und auch den Schreibschutz kann man nicht dauerhaft aufheben. Zunächst, wenn ich das Häkchen bei den Eigenschaften entferne, ist er zwar weg, rufe ich die Eigenschaften des entsprechenden Ordners jedoch erneut auf, ist es wieder da … 🙁

Hab schon alles versucht, was mir beim Googlen zwischen die Finger geraten ist. Tipps aus Forenbeiträgen beherzigt, mir Unlocker, Eraser, Amok DelayDel – und was weiß ich noch alles an „foren_sischen Heilsversprechen“ – auf die Platte geholt und es damit versucht. Ständig wurde mir jedoch bei meinen Versuchen erzählt, dass der Weg zum Ordner „kein richtiger Pfad“ sei oder die „Dateinamen zu lang“. Konnte vielleicht daran liegen, dass ich einzelne Ordner (seltsamer Weise und wie von Geisterhand inzwischen in viele, viele „ZZZZZZZZZ“ oder „CCCCCCCCCCCC“ oder mit anderen Großbuchstaben benannte) umbenannt habe, weil ich festgestellt hatte, dass sich manche dann eben doch löschen ließen. Aber irgendwo war immer Schluss, da hatte ich plötzlich „keinen Zugriff“ mehr drauf, und meist war das ganz, ganz unten in der Ordner-Hierarchie, so dass weiter drüber auch nix mehr ging.
Auch im abgesicherten Modus hab ichs versucht, doch auf diese Weise wollte Windoof mich den blöden Ordner ebenfalls nicht entsorgen lassen.
Virenverdacht tauchte auf, deshalb hab ich hier stundenlang Virenscanner laufen lassen, auch den Online-Scanner von Kaspersky. Teilweise fielen mir bei der Warterei schon die Augen zu.
Doch meine Platte ist sauber wie ein frisch gesäuberter Kinderpopo …

Also dachte ich: Cobian hats gemacht, Cobian kanns vielleicht auch wieder weg machen. Neu installiert und geschaut. Doch Cobian dachte gar nicht daran, sein Machwerk wiederzuerkennen und brav zu löschen. Cobian also wieder deinstalliert und alle entsprechenden Verweise in der Registry gelöscht.

Heute früh, als der Michi-Mann schon wieder aufgestanden war, um sich für die Arbeit fertig zu machen und seinen Morgen-Kaffee schlürfte, ist es mir zwar gelungen, das Teil in den RECYCLER zu verschieben, und ich war schon glücklich, dachte, nun bräuchte ich nur noch den Papierkorb zu entleeren und ab dafür. Doch – Pustekuchen – das Ding hängt irgendwie versteckt im Papierkorb und lässt sich auch dort absolut nicht entfernen. Ein weiterer Verschiebe-Versuch (weils beim ersten Mal ja so gut geklappt hat) auf meine externe Festplatte, bei der der Müll (vom Umfang her) kaum auffallen würde, scheiterte ebenfalls kläglich.

Tja, das ist der Stand der Dinge. Vielleicht hat von euch ja jemand den ultimativen Tipp …

Ach ja, und dann noch mal zur Spendenaktion vom digital diary von Claudia Klinger:
Ich Paddel hab vergessen, bei meiner Überweisung das dd-Kennwort mit anzugeben:

„DDiary-Brunnen“

Ich hoffe, es kommt trotzdem an der richtigen Stelle an, und ich sags hier nur noch mal, damit ihr es nicht auch vergesst. 😉