Stoiber for president? Bitte nicht!!!

Die Münstersche Zeitung, das lokale Blatt unserer Region (schwarz wie die Nacht) hat eine Umfrage gestartet:
Wer ist Ihr Wunschkandidat für die Köhler-Nachfolge?

Bisher steht im Ergebnis Edmund Stoiber mit den meisten Prozentpunkten vorn.

Och nee … – einen „äh, äh“-Präsidenten können wir nun wirklich nicht gebrauchen. Ich dachte, wir suchen dieses Mal jemanden, der ein guter Redner ist und etwas zu sagen hat, die Menschen miteinander verbinden kann und ihnen nah ist etc..
Bin eigentlich froh, dass wir vom Stoiber in letzter Zeit kaum noch etwas hören. Diesen arroganten Stotterer muss ich nun wirklich nicht als meinen Präsidenten haben. Nee, bitte nicht!

Am liebsten hätte ich es ja, wenn es aus der zur Auswahl stehenden Liste niemand würde, auch wenn mir Margot Käßmann davon noch am besten gefallen würde. Aber die hat ja nun ihre dumme Alkoholfahrt an der Backe …

Ich würde gern durch die Wahl eines völlig unerwarteten, netten, klugen, neutralen Menschen überrascht und erfreut – dabei gern auch mal eine Frau …

Köhlers plötzlichen Rückzug finde ich übrigens absolut mimosenhaft und verantwortungslos.

3 Gedanken zu „Stoiber for president? Bitte nicht!!!

  1. Norbert Reiners sagt:

    Hallo Ulrike,
    wie ich unter muensterschezeitung.de sehen konnte hat Joachim Gauck bei der Umfrage mit 70% die Nase vorn. Gauck scheint allgemein in der Bevölkerung beliebt zu sein aber interessieren sich die regierenden Politiker für die Wünsche des Volkes?
    Norbert

  2. Ulinne sagt:

    Hallo Norbert,
    ah ja, die Abstimmung hatte ich dort noch garnicht gesehen, denn ich schau da nicht jeden Tag rein. Mit meiner Stimme hat Gauck nun 70,02%. Dank dir für den Hinweis. 😉

    Nein, natürlich interessieren sich die regierenden Politiker NICHT für die Wünsche des Volkes. Die Wünsche der Lobbyisten sind viel, viel wichtiger. Würden sie sich für die Wünsche der Menschen im Land interessieren, würden sie momentan z.B. auch nicht versuchen, die Laufzeitverlängerungen für Atomkraftwerke mit aller Macht durchzudrücken – gegen den Willen der Mehrheit im Land.
    Saubande …!

Kommentare sind geschlossen.