Tage des Zorns

Wie schön, dass weitere nordafrikanische Bürger in ihren despotisch und korrupt geführten Ländern dem Beispiel Tunesiens folgen. Mutig vor allen Dingen …!
Wenn Europa sich und seine angeblichen „Werte“ nicht absolut unglaubwürdig machen will, muss man die Schreie dieser Bürger nach wirklicher Demokratie in ihren Ländern und nach Ablösung der Diktatoren nun endlich unterstützen, aufhören, den Diktatoren in den Arsch zu kriechen und sie zu umschleimen, und dafür sorgen, dass der undemokratische Geist in der eigenen „Familie“ (Mediengesetz Ungarn z.B.) sich nicht weiter ausbreiten kann, sondern – im Gegenteil – umgehend gestoppt wird!

Jetzt muss dringend Druck auf die Staaten ausgeübt werden, die sich nicht schämen, die eigenen Bürger wegen des (lt. „europäischen Werten“ berechtigten!) Begehrens nach demokratischen Verhältnissen und der Einhaltung von Menschenrechten im Land zu beschießen und zu töten! Jede andere Reaktion der EU-Staaten ist kriminell, korrupt und verlogen!

Leider habe ich jedoch den Verdacht, dass die Demokratie den meisten EU-Politikern (auch den deutschen Politikern aus der rechten Ecke – die „Aktuelle Stunde“ – neulich im Bundestag – zum Thema „neues ungarisches Mediengesetz“ hat es m.E. deutlich gezeigt) mittlerweile ziemlich lästig geworden, und dass das Gerede von demokratischen Werten und Menschenrechten nur noch nostalgisches Blabla ist …