USA: Republikaner = …?

Sie, die us-amerikanischen Republikaner, sind – und sie waren es im Grunde immer – die Vertretung der Reichen und (nach meinem Empfinden) Verbrecher, Täuscher und Lügner. Republikanische Regierungen treiben regelmäßig die Staatsverschuldung in schwindelnde Höhen, um ihren Freunden aus der Industrie (besonders der Waffenindustrie) etwas Gutes zu tun – in der Regel, nachdem Demokraten (wie Clinton z.B.) den Haushalt gerade wieder so einigermaßen gerade gebogen hatten.
Gekillt wurden immer die „Guten“, kann mich nicht erinnern, dass – zumindest so lange ich lebe – jemals ein republikanischer Politiker oder politischer Agitator erschossen wurde oder auf eigenartige Weise „verunglückte“ (nun gut – bis auf den einen Anschlag auf Reagan).
Und auch wenn man immer Einzeltäter verantwortlich machte, für mich stecken Leute aus dem Lager der Republikaner dahinter – u.U. sogar mit Weisung von ganz oben.
Ganz schlimm nun auch die Tea-Party mit ihrer Frontfrau Michele Bachmann – diese dumme Kuh …

Im aktuellen Streit geht es um nichts Anderes als Wahlkampf und um die Absetzung Obamas.
Völlig unverständlich, weshalb die Reichen und Superreichen nicht (wieder) mehr Steuern zahlen sollen, nachdem Verbrecher Bush sie ihnen in seiner Amtszeit liebevoll gekürzt hat – nein, dann lieber alles von den Kleinen …

Eben weil die amerikanischen Republikaner die Partei der Reichen sind, bleibt mir völlig unverständlich, weshalb das Volk, das doch zu einem sehr viel größeren Teil aus armen Menschen besteht, diese Typen immer wieder mehrheitlich wählt.

Liegt es daran, dass die Rechten in den USA sich ein religiöses Mäntelchen umhängen und so tun, als seien sie tief gläubig? (Wölfe im Schafspelz …) Damit scheinen sie ja viele, viele, besonders aus der christlich-fundamentalistischen Schicht immer wieder zu überzeugen. Die stimmen in ihrem religiösen Wahn im Grunde ständig gegen sich selbst.

Einfach nur blöde … 🙁

2 Gedanken zu „USA: Republikaner = …?

  1. Sandra sagt:

    seien wir mal ehrlich und fassen uns an die eigene Nase. Ist es hier denn besser? Und bitte, könnten oder wollten wir es ändern? Es gibt eine Mehrzahl an Menschen denen es nicht so gut geht. Aber sollten diese wirklich in die Politik eingreifen und zum Beispiel die „Roten“ wählen, die mit den Standartsprüchen Parole machen wie:

    „Reichtum gleichverteilen an alle“ oder was auch immer grad mal „in“ ist….

    es ist ein sehr schwieriges Thema das wohl niemals eine zufriedenstellende Lösung für alle da draußen haben wird.

Kommentare sind geschlossen.