Von nun an gehts bergab

Es wird immer schlimmer mit der Überwachung in unserem Staat. So langsam kann ich den Unterschied zu Stasi-Methoden nicht mehr erkennen. Big Brother …

Zudem entbehren so manche Gesetze auch nicht einer gewissen Un-Logik:
Online-Überwachungen, bei denen die Ermittler die Wohnung nicht betreten dürfen und von außen Trojaner aufspielen müssen – versus Video-Überwachung, bei denen man zwecks Installation der Kameras sehr wohl in die Wohnungen (auch völlig unbescholtener Bürger) eindringen darf.

Was soll das???

Wenn die Leute vom BKA schon einmal dabei sind, in einer Wohnung Kameras zu installieren, könnten sie doch auch gleich die Onlineüberwachungs-Software auf die PCs spielen, oder? Oder müssen sie das lassen und später – von ihren Büros aus – versuchen, den Leuten eine Mail mit einem Bundestrojaner zu schicken, den die Zielperson anklicken oder nicht anklicken könnte (wobei Letzteres vermutlich eher der Fall sein dürfte, denn die sind ja nicht doof …)
Oder wie ist geplant, dass solche Trojaner auf einem PC tatsächlich wirksam werden? … *ironie_aus*
Wie kann man es nur schaffen, dass unsere Staatsbediensteten ab und zu auch mal ihr Gehirn einschalten? … *seufz*

Ich hoffe doch sehr, dass das Bundesverfassungsgericht das meiste davon wieder einkassiert, denn spätestens dort müsste man diese Widersinnigkeit doch erkennen. Vorausgesetzt, dort sitzen Leute mit gesundem Menschenverstand und der Fähigkeit zu logischem Denken …

Normalerweise müssten wir all unsere Polit-Hansel aus ihrem „Dienst“ für uns, das Volk, so schnell wie möglich entlassen und zum Teufel jagen! Sollen sie ihre dümmlichen Ego-Macht-Trips und ihren Verfolgungswahn woanders ausleben – nicht auf unserem Rücken! (Dem Rücken ihrer „Arbeitgeber“!)
Ich bin stinksauer!!

Gut, dass ich keine zwanzig mehr bin und diese Bergab-Entwicklung nicht mehr allzu lange mit ansehen muss! Denn das kann – in Verbindung mit der wachsenden Ausbeutung der Arbeitnehmer und der steigenden Armut im Lande – auf die Dauer nicht gut gehen. Die Deutschen sind zwar von Natur aus Obrigkeiten gegenüber bisher (viel zu) geduldig gewesen – immer schon – aber auch eine solche Charaktereigenschaft ist nicht endlos strapazierbar …

5 Gedanken zu „Von nun an gehts bergab

  1. Agnes sagt:

    Ich muss bei solchen Berichten immer sofort an George Orwell denken.
    Hätte damals 1984 nicht geglaubt, dass so viel davon heute bittere Wahrheit ist.

  2. Diane sagt:

    Wem geht das nicht so heute – mit dem Geld meine ich 🙂

    Ja, der Unterschied, das sehe ich auch so, wie Du schreibst. Zu den angesprochenen Zeiten hat man das auch nicht so direkt erkannt … erst im Nachhinein hat sich vieles heraus gestellt. Und so ist es auch mit unserer Zeit … später wird man darüber schreiben… 😉 und manche werden vermutlich dann besser erkennen als heute …

    Das mit dem Bundes-Trojaner ist Unsinn. Sowas kommt nicht an einen abgesicherten Home-PC rein. Das geht mehr über die Provider, wie T-Online & Co. Der Bürger hat auch Rechte!

    Davon abgesehen ist die Hacker-Szene niemals untätig. Ihr ganzer Ehrgeiz ist solche Sachen zu cracken :mrgreen: Für jedes Mittel ein Gegenmittel – zum Glück 😀

    http://www.taz.de/1/leben/internet/artikel/1/mit-emails-und-viren/?src=AR&cHash=92bcedd999

    Ich wünsch Dir auch ein schönes Wochenende 🙂

    Liebe Gruesse
    Diane

  3. Sille sagt:

    „dem Rücken ihrer Arbeitgeber“! – wie wahr, leider zu oft vergessen. Wen wundert die allgemeine Verbitterung hierzulande zumindest derjeniger, die noch mitdenken? Und wen der immer noch steigende Auswanderungswille vieler Entnervter? Mich keineswegs.

  4. sue sagt:

    hach ja… wenn wir eben bei bespitzeln sind: das wäre da auch noch
    eigentlich stammte die meldung von der deutschen pressetextseite, aber darüber bekomme ich diese meldung jetzt einfach nicht mehr aufgerufen.
    ein schelm, der böses dabei denkt…

  5. Ulrike sagt:

    Die totale Überwachung ist ein Graus – und wer davor die Augen verschließt mit einem ‚ich habe doch nichts zu verbergen‘ (ja, auch solche Leute kenne ich), dem ist nicht zu helfen. Uns aber vermutlich auch nicht – immer mehr Staat im Privatleben, immer weniger Geld bei vielen Leuten … oft scheint mir, wir bekommen ein modernes Sklaventum.

    Herzlichst Ulrike

Kommentare sind geschlossen.