Zahnarzt

War heute beim Zahnarzt.
Ja, tatsächlich – ICH – trotz Angstfaktor rot!
Es wurde mal wieder nötig, da es bei 1-2 Backenzähnen im „Untergrund“ reichlich grummelte.
Mit den Zähnen sollte ja alles in Ordnung sein, schlägt alles mit auf Herz, Gefäße etc., und auch wegen meiner Diabetes sind Zahnbeläge ganz schlecht, hab ich irgendwo gelesen. Davon gibts an meinen Zähnen jede Menge, weil ich mich selbst vor einer ganz normalen Zahnreinigung in einer Zahnarztpraxis tierisch fürchte, denn allein schon meine elektrische Zahnbürste trifft ab und zu den Nerv …

Gerade für Angsthasen wie mich ist es also äußerst schwierig, den passenden Zahnarzt zu finden. Am Besten: Was nötig ist, alles auf einmal – und DAS unter Vollnarkose, denke ich immer. Ja, und da habe ich hier doch tatsächlich eine Praxis entdeckt, die auch DAS anbietet:
Zahnarztpraxis Dr. Jens Unterschütz und Dr. Julia Pielken – hier bei uns in Neuenkirchen.

Zahnarzt Unterschuetz und Pielken

Behandelt hat mich heute Dr. Julia Pielken (eine ganz Liebe!) – zu Recht ausgewiesen als Expertin für Angstpatienten, und ich muss sagen: Ihre Sache hat sie sehr, sehr gut gemacht. Prima Diagnose und Beratung (mein Problem sind offenbar die Zahnhälse, nicht die Zähne), vorsichtiges Herantasten an mich Schiss-Häsin, und schon nach den ersten Behandlungsversuchen (ohne Bohren) eine enorme Verbesserung. Meine Schmerzen sind so gut wie weg, und in 14 Tagen gehe ich ziemlich gelassen wieder hin, dann kann sie weitermachen … 😉

2 Gedanken zu „Zahnarzt

  1. sue sagt:

    Wir haben auch neue Dentisten, nachdem die Tochter durch ihren Umzug zwangsläufig woanders hin ging und sowas von begeistert war… Zwei Kinder sind ja nach Stürzen besonders gebeutelt und auch ich könnte lange Jammergesänge anstimmen.
    Diese Zahnhalsgeschichte ist gerade in Arbeit, nachdem man mir jahrelang sagte, man könne nichts tun. Kälte ist ganz fies, jetzt kommt der Winter und da haben wir (also Paul und ich) uns dann doch mal in diese neue Praxis gewagt. Inzwischen waren wir 5 oder 6 mal bei einer ganz junge Ärztin, die auch auf Angstpatienten spezialisiert ist. Und Paul hat die doch wirklich ‚eine Göttin‘ genannt – bei seiner Geschichte ein unfassbares Kompliment trotz Bohrerei.

    Ich war verwundert, was 30 Jahre weniger Praxis doch ausmachen. Offenbar setzen die jungen Ärzte andere Prioritäten.

  2. Iris sagt:

    Eine Leidensgenossin! Ich bin auch ein Megaangsthase, so eine Zahnärztin könnte ich auch gebrauchen. Ich müsste mal wieder…

    Liebe Grüße mal wieder von Iris

Kommentare sind geschlossen.